GHS-Gefahrensymbole

Was sind Gefahrstoffe und woran sind sie zu erkennen?

Chemische Stoffe und Gemische kommen in jedem Haushalt vor, zum Beispiel in Reinigungsmitteln oder im Blumendünger. Von den Stoffen können Risiken für Gesundheit und Umwelt ausgehen. Deshalb tragen viele Haushaltschemikalien eine Gefahrenpiktogramm oder mehrere Gefahrenpiktogramme auf der Verpackung. Die Piktogramme sehen auf der ganzen Welt gleich aus (Globally Harmonised System, GHS): ein rot umrandetes, auf der Spitze stehendes Quadrat mit einem schwarzen Symbol auf weißem Hintergrund. Ergänzt werden die Piktogramme durch die zwei Signalwörter „Achtung“ (geringere Gefährdung) und „Gefahr“ (schwerwiegende Gefährdung). Trägt ein Etikett mehrere Piktogramme, wird trotzdem nur ein Signalwort angegeben, nämlich das mit der schwerer wiegenden Gefahr. Zusätzlich Gefahrenhinweise auf der Verpackung sind zum Beispiel „Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen“ oder „Verursacht schwerste Augenreizungen

Übersicht und Bedeutung der Gefahrensymbole

Die Tabelle steht Ihnen auch als Download zur Verfügung.

Was sind die Grundregeln im Umgang mit Haushaltschemikalien?

Wer Haushaltschemikalien zu hoch dosiert oder miteinander vermengt, riskiert z.B. Atemwegsbeschwerden, Allergien und Haut-Ekzeme. Die folgenden Tipps der Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH) helfen Ihnen, die Risiken für Ihre Gesundheit und für die Umwelt zu minimieren:

  • Gefahren- und Sicherheitshinweise beachten: Wichtige Informationen zu Gefahren und zum sicheren Umgang mit dem Produkt finden Sie auf dem Etikett.
  • So viel wie nötig – so wenig wie möglich: Gehen Sie mit allen Haushaltschemikalien sorgsam und sparsam um.
  • Sicher lagern: Bewahren Sie Chemikalien außerhalb der Reichweite von Kindern und niemals gemeinsam mit Lebensmitteln auf. Gute Plätze sind Oberschränke, hohe Regalbretter oder ein verschließbarer Hauswirtschaftsraum.
  • Nicht umfüllen: Belassen Sie Haushaltschemikalien in der Originalverpackung. Füllen Sie sie nicht in Marmeladengläser, Saftflaschen oder ähnliches – Kinder verwechseln sie dann mit Nahrungsmitteln. Eine Beschriftung des Ersatzgefäßes bietet keine Sicherheit, denn Kleinkinder können nicht lesen.
  • Umweltfreundliche Alternativen: Zitronensäure, Natron, Waschsoda und Essig erweisen sich, kombiniert mit Mikrofasertuch oder Putzschwamm, als wahre Putzwunder gegen die häufigsten Verschmutzungen im Haushalt.  
  • Haushaltshandschuhe tragen: Haushaltshandschuhe, die innen mit Baumwolle beschichtet sind, schützen die Haut beim Arbeiten mit Reinigungsmitteln.
  • Eincremen: Pflegen Sie Ihre Hände nach getaner Arbeit mit einer ph-neutralen Seife und einer rückfettenden Handpflegecreme.

Foto: Antoine2K / shutterstock.com