Direkt zum Inhalt der Seite springen

Gathmann Michaelis und Freunde | Detail

Vergiftungsunfälle vermeiden: 20 ungiftige Pflanzen für den Familiengarten

| Kinder

Mit dieser Positivliste gestalten Sie Ihren Garten kindersicher.

Ver­gif­tung­s­un­fäl­len vor­beu­gen

Familie pflanzt ungiftige Gartenblumen
Foto: Maria Sbytova / stock.adobe.com

Der Frühling nähert sich mit großen Schritten. Eltern, die jetzt den Familiengarten neugestalten oder den Balkon bepflanzen möchten, sollten im Gartencenter einen großen Bogen um Pflanzen wie Engelstrompete, Alpenveilchen oder Eisenhut machen. Diese und weitere Pflanzen können bei Kindern, die sie in den Mund nehmen, zu schweren Vergiftungen führen. Dafür reichen schon geringe Mengen der Samen, Beeren oder anderer Pflanzenteile. Auch für Haustiere, die im Garten unterwegs sind, können sie zur ernsten Gefahr werden.

Deshalb sollten sich Eltern vor dem Kauf über Giftpflanzen informieren. Eine erste Hilfestellung bietet zum Beispiel unsere Giftpflanzendatenbank, in der Sie die giftigsten Pflanzen in Haus und Garten finden.

 

Zur Giftpflanzendatenbank

Familie pflanzt ungiftige Gartenblumen
Foto: Maria Sbytova / stock.adobe.com

Po­si­tiv­lis­te: Un­gif­ti­ge Gar­tenpflan­zen

Gut geeignet für einen Garten, in dem sich Kinder und Haustiere aufhalten, sind unter anderem folgende ungiftige Blumen und Gehölze:

 

  1.  Cosmea
  2. Dahlien
  3. Fuchsien
  4. Hibiskus
  5. Kornblume
  6. Kamille
  7. Kapuzinerkresse
  8. Kräuter wie Minze und Co.
  9. Lavendel
  10. Löwenmäuler
  11. Margerite
  12. Nelke
  13. Ringelblume
  14. Rosen
  15. Sonnenblume
  16. Stiefmütterchen
  17. Tagetes
  18. Veilchen
  19. Vergissmeinnicht
  20. Zierapfel

 

Positivliste: Ungiftige Gartenpflanzen als PDF downloaden

Ers­te Hil­fe leis­ten

Hat ein Kind doch einmal Pflanzenteile verschluckt und treten Vergiftungserscheinungen auf, sollten Sie folgendermaßen vorgehen: 

  • Ruhe bewahren und nicht in Panik geraten!
  • Die Nummer der zuständiger Giftnotrufzentrale wählen. Die Aktion Das sichere Haus (DSH) empfiehlt, die für Sie geltende Nummer im Smartphone zu speichern. Kontaktieren Sie den Notruf 112, wenn bereits starke Vergiftungserscheinungen wie heftige Übelkeit, Benommenheit oder andere Symptome aufgetreten sind.
  • Verzichten Sie auf Hausmittel wie zum Beispiel Milch. In manchen Fällen kann sie die Aufnahme des Giftes im Darm beschleunigen.
  • Bei Anzeichen einer leichten Vergiftung sollte ausreichend kohlensäurefreies Wasser getrunken werden. Es verdünnt das Gift und spült es von den empfindlichen Schleimhäuten des Rachens.
  • Auch die Gabe von Medizinkohle wird empfohlen. Sie saugt das Gift im Magen auf und wird auf natürlichem Wege ausgeschieden.
  • Führen Sie ein Erbrechen Ihres Kindes nicht aktiv herbei. Es gibt nur wenige Vergiftungsfälle, bei denen eine Magenentleerung durch Erbrechen der richtige Weg ist. Ob dies in Ihrem Fall zutrifft, erfahren Sie beim Giftinformationszentrum (GIZ).

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen

Mehr hilfreiche Informationen zum Thema „Giftpflanzen“ enthält die kostenlose Broschüre "Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern“. Hier erfahren Eltern, wie sie ihre Kinder auch vor anderen Vergiftungsgefahren wie „Chemikalien“ oder „Medikamente“ schützen können und was zu tun ist, wenn ein Kind Vergiftungserscheinungen zeigt.

Auch viele Frühblüher haben giftige Bestandteile. Eltern von Kleinkindern sollten deshalb genau hinsehen, welche Blumenzwiebeln sie im Herbst ins Beet oder den Balkonkasten setzen. Unser Kurzfilm zeigt, auf welche Frühjahrsboten Sie verzichten sollten.

 

Titelbild: Volodymyr / stock.adobe.com

Das könn­te Sie auch in­ter­es­sie­ren

  • Vorlesebuch zum Thema Gift

    Buchcover Upsi Vorlesebuch Upsi und der giftgrüne Kaktus

    Unsere Kinderbücher über Kinderunfälle finden Sie hier: Upsi und der giftgrüne Kaktus.

    Mehr lesen

  • Gartenteiche & Wasserstellen

    Kleiner Jungen beugt sich über den Rand eines Teiches

    Lesen Sie hier, warum Gartenteiche und Wasserstellen für Kinder besonders gefährlich sind. 

    Mehr lesen

  • Giftige Substanzen

    Verschiedene Gefahrensymbole auf bunten Reagenzgläsern

    Warum Chemikalien, Nikotin, Alkohol und Tabletten für Kinder gefährlich sind.

    Mehr lesen

  • Kindersicherheit im Garten

    Mädchen auf einer Reifenschaukel im Garten

    Hier finden Sie Informationen zu Spielgeräten, Gartenteichen und zum sicheren Grillen.

    Mehr lesen

Zurück
Diese Seite weiterempfehlen:
Warenkorb (0)