Badezimmer

Wie kann mehr Sicherheit für Baby und Kind im Bad gewährleistet werden?

Spritzendes Wasser, Spielen mit Quietscheente & Spaß beim Plantschen: Beim Baden, Waschen und Zähneputzen im Bad gibt es für Babys und Kinder viel zu entdecken. Damit der Badespaß nicht getrübt wird, rät die Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH) zu folgenden Tipps in puncto Sicherheit:

  • Aufsichtspflicht: Lassen Sie Ihr Kind nicht allein im Bad. Dies gilt besonders für Kleinkinder unter drei Jahren. Haben Sie zudem immer ein Auge auf Ihren Nachwuchs.
  • Schlüssel abziehen: Ziehen Sie den Schlüssel der Badezimmertür ab und legen Sie ihn auf den Türrahmen. So können sich kleine Kinder nicht ein- und Sie ausschließen.
  • Boden trocken halten: Wischen Sie den nass gewordenen Boden oder andere feuchte Stellen im Badezimmer immer direkt trocken.
  • Rutschfeste Matten: Damit der Fußboden im Badezimmer nicht zur Rutschgefahr wird,  sorgen rutschfeste Badvorleger, Matten und Teppiche für zusätzliche Sicherheit.
  • Elektrische Geräte außer Reichweite: Produkte wie der Fön, der elektrische Rasierer oder die elektrische Zahnbürste sollten so aufbewahrt werden, dass Ihr Kind sie nicht erreicht
  • Fehlerstrom-Schutzeinrichtung: Um Stromschläge zu vermeiden, sollte im Sicherungskasten oder als mobiles Gerät ein Fehlerstrom-Schutzschalter (auch RCD- oder FI-Schutzschalter genannt) installiert sein.
  • Schere, Nagelfeile & Co. außer Reichweite: An Produkten wie Scheren, Nagelfeilen oder Kosmetika können sich Kinder verletzen. Lagern Sie sie daher außer Reichweite.

Was sollten Eltern beim Baden Ihres Kindes beachten?

Beachten Sie folgende Tipps, um Unfälle Ihres Kindes beim Baden zu vermeiden:

  • Eine Hand am Kind: Haben Sie immer eine Hand am Kind, damit es beim Baden nicht ertrinkt.
  • Badeutensilien bereitlegen: Legen Sie sich Utensilien wie Seife, Waschlappen, Badetücher, Windeln, Kleidung und andere Produkte vor dem Baden Ihres Kindes in Griffweite zurecht.
  • Rutschfeste Badewannenmatte: Sichern Sie die Badewanne oder den Badeeimer, in denen Ihr Baby oder Kind liegt, durch eine rutschfeste Matte.
  • Maximal 37 Grad Wassertemperatur für Babys: Zarte, dünne Babyhaut ist sehr empfindlich. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, um Verbrühungen zu verhindern. Für Babys sollte die Wassertemperatur etwa 36 bis 37 Grad Celsius betragen und eher zu kühl als zu warm sein. Die Temperatur sollten Sie vor dem Baden mit einem Thermometer überprüfen. Testen Sie zusätzlich mit dem Unterarm, ob das Wasser Körpertemperatur hat, bevor Sie Ihr Baby in die Wanne setzen. Lassen Sie nach dem Messen kein zusätzliches heißes Wasser in die Wanne einlaufen.

Foto: Halfpoint / shutterstock.com

Foto: Halfpoint / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kindersichere Küche

Bild: Baby greift nach heißer Pfanne

Hier erfahren Sie alles rund um das Thema kindersichere Küche.

Zu den Infos

Giftige Substanzen im Haushalt

Bild: Reinigungsmittel

So lassen sich Vergiftungen bei Kindern vermeiden.

Zu den Infos

Kindersicherungen

Bild: Kind greift in Steckdose

Diese Kindersicherungen machen den Haushalt sicherer.

Zu den Infos

Verbrennungen vermeiden

Bild: Kind verbrennt sich am Herd

So schützen Sie ihr Kind vor Vebrennungen und Verbrühungen.

Zu den Infos