Fettbrand löschen

Wie lösche ich einen Fettbrand?

‚Feuerbrand? Mit Wasser löschen!‘ – das ist der erste Gedanke, wenn es brennt. Wer jedoch einen Fettbrand mit Wasser löschen will, riskiert sein Leben. Beim einem solchen Löschversuch werden das Wasser und das siedend heiße Fett explosionsartig wie ein riesiger Feuerpilz aus dem Behälter geschleudert. Dieser Vorgang heißt Fettexplosion. Die Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH) hat für Sie einige Maßnahmen zusammengestellt, mit denen Sie einen Fettbrand sicher löschen können

  • Deckel drauf: Ein passender (und trockener!) Deckel auf der Pfanne erstickt das Feuer.
  • Feuerlöscher: Ein Fettbrand-Löscher der Klasse "F" erstickt die Flammen. Auf dem Etikett üblicher Haushalts-Feuerlöscher steht, ob das Gerät zum Löschen von Fettbränden geeignet ist. Benutzen Sie für einen Fettbrand niemals einen Feuerlöscher mit der Brandklasse A, denn diese enthalten Wasser und sind deshalb nutzlos und sogar gefährlich. Worauf Sie bei der Wahl des richtigen Löschers achten sollten, zeigen wir in unserem Erklärfilm „Feuerlöscher für zu Hause.“ 
  • Feuerwehr: Sind die eigenen Löschversuche erfolglos oder durch starke Rauchentwicklung und sich ausbreitendes Feuer zu riskant, rufen Sie die Feuerwehr an (112).

Foto: Andrey_Popov / shutterstock.com

Weitere Tipps zum richtigen Feuerlöscher bietet der Film "Feuerlöscher für zu Hause", herausgegeben von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der DSH.

Was ist zu tun, wenn doch ein Brand ausgebrochen ist?

  • Notruf wählen (112): Wenn das Wählen des Notrufs ohne Zeitverzögerung noch möglich ist, rufen Sie von der Wohnung aus die Feuerwehr an. Ist die Alarmierung von der Wohnung aus nicht mehr möglich, holen Sie dies sofort nach Verlassen des Gebäudes nach.
  • Löschversuch unternehmen: Kleinere Brände können Sie mit einem Feuerlöscher eventuell selbst löschen. Wenn es sich um einen Fettbrand handelt, löschen sie diesen niemals mit Wasser! Die Flammen müssen erstickt werden, dafür eignet sich zum Beispiel ein Pfannendeckel.
  • Selbstschutz: Versuchen Sie, nur kleine Brände oder Entstehungsbrände selbst zu löschen. Bringen Sie sich in Sicherheit, wenn die eigenen Löschversuche den Brand nicht eindämmen.
  • Brandausbreitung vermeiden: Schließen Sie Türen und Fenster des Raumes, in dem ein Brand entstanden ist.
  • Direkte Umgebung alarmieren: Alarmieren Sie die Menschen in den umgebenden Zimmern. Denken Sie an Kinder und Kranke, an seh-, hör- oder gehbehinderte Menschen.
  • Fluchtwege nutzen: Nutzen Sie die Fluchtwege und warten Sie auf die Feuerwehr. Fliehen Sie in einem mehrstöckigen Gebäude in der Regel immer nach unten!

 Foto: mon_ter/shutterstock.com