Direkt zum Inhalt der Seite springen

Gathmann Michaelis und Freunde | Detail

Enkelbesuch zu Weihnachten

| Weihnachten

So wird das Zuhause der Großeltern kindersicher.

Die Wohnung ist festlich geschmückt, die Geschenke sind liebevoll verpackt, Omas selbstgebackene Kekse duften verführerisch. Es ist alles bereit für den Besuch der kleinen Enkelkinder zu Weihnachten. Aber wie steht es um Unfallgefahren? Haushalte von älteren Menschen sind selten kindersicher eingerichtet. Gleichzeitig können Kleinkinder Unfallgefahren kaum einschätzen.

Die folgenden Tipps können dazu beitragen, Kinderunfälle im Haushalt der Großeltern zu vermeiden:

Ad­vents­kranz und Weih­nachts­baum elek­trisch be­leuch­ten

Gefahrenpotenzial bieten vor allem echte Kerzen, wenn die Kleinen am Weihnachtsbaum ruckeln oder mit den Flammen am Kranz „spielen“. Elektrische Lichterketten und LED-Kerzen sind sichere Alternativen.

Gif­ti­ge Weih­nachts­blüh­er ent­fer­nen

Amaryllis, Weihnachtsstern und Christrose sorgen mit ihren prachtvollen Blüten für weihnachtliches Flair, sind jedoch giftig. Schon beim Verzehr geringer Mengen drohen Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit und Durchfall. Diese Pflanzen sollten deshalb für Kinder unerreichbar sein.

 

Hier geht's zu unserer Giftpflanzendatenbank

Giftige Weihnachtsblüher: Weihnachtsstern
Foto: New Africa / shutterstock.com

Ofen und Herd im Blick be­hal­ten

Plätzchen im Ofen und Pudding auf der Herdplatte machen neugierig. Haben Sie den eingeschalteten Ofen und Herd sowie heiße Töpfe stets im Blick, damit sich die Jüngsten nicht daran verbrennen. Drehen Sie Topfstiele nach hinten, und kochen Sie nur auf den hinteren Platten.

Auf Ti­sch­de­cken ver­zich­ten

Eine festliche Tischdecke hebt jede Kaffeetafel. Ist Ihr kleines Enkelkind zu Besuch, sollten Sie jedoch darauf verzichten. Zieht es die Tischdecke herunter, kann es sich am heißen Kaffee oder Tee schwer verbrühen.

Mes­ser, Sche­ren und Na­deln ver­stau­en

Lassen Sie Messer und Scheren nicht herumliegen, sondern verstauen Sie diese in einer abschließbaren Schublade oder in einem für Kinder unzugänglichen Schrank. Das Gleiche gilt für Strick- und Nähnadeln.

Werk­zeug nicht her­um­lie­gen las­sen

Opa werkelt gerne? Die Säge für Bastelarbeiten oder den Weihnachtsbaumschnitt, Hobel oder Lötkolben sollten in einem abschließbaren Schuppen oder Werkzeugschrank aufbewahrt werden.

Ta­bak, An­zün­der und Al­ko­hol wegräu­men

Weder Tabak für Pfeife und Zigaretten noch alkoholische Getränke sollten für Kinder frei zugänglich herumstehen. Das Gleiche gilt für Kaminanzünder und Streichhölzer.

 

Mehr zum Thema “Vergiftungen bei Kindern vermeiden”

Me­di­ka­men­te ver­sch­los­sen auf­be­wah­ren

Bunte Pillen sind verführerisch und können mit Süßigkeiten verwechselt werden. Medikamente gehören daher für Kinderhände unzugänglich in einen abschließbaren Schrank.

- sck

Foto (Titelbild): Halfpoint / stock.adobe.com

  • Stromschlaggefahr: Lichterketten

    Vater hängt mit Kindern eine Lichterkette auf

    So erkennen Sie beim Kauf sichere Lichterketten.

    Mehr lesen

  • Weihnachtsbaum aufstellen

    Familie schmückt einen Weihnachtsbaum

    Schnell steht ein Tannenbaum in Flammen. Mit diesen Tipps können Sie Brände vermeiden.

    Mehr lesen

  • Adventskranz vor Brand schützen

    Adventskranz mit brennenden Kerzen

    So bleibt der Adventskranz länger haltbar und sicher.

    Mehr lesen

  • Faltblatt gegen Weihnachtsbrände

    Cover: Faltblatt „Lichterglanz statt Feuersbrunst“

    Tipps rund um das Thema Brandschutz in der Weihnachtszeit.

    Mehr lesen

Zurück
Diese Seite weiterempfehlen:
Warenkorb (0)