Medikamente

Steigert die Einnahme von Medikamenten das Sturzrisiko?

Mehr als die Hälfte der über 60-Jährigen nimmt Medikamente ein. Dass das Sturzrisiko durch die Einnahme von Arzneimitteln steigen kann, ist vielen Senioren jedoch nicht bewusst. Wer verschiedene Medikamente oder zusätzlich frei verkäufliche Mittel einnimmt, steigert dieses Risiko unter Umständen. Denn Wechselwirkungen von Arzneimitteln vertragen sich nicht immer und können unerwünschte Folgen haben.

Welche Medikamente steigern die Gefahr für einen Sturz?

Folgende Medikamente können die Sturzgefahr steigern:

  • Schlafmittel
  • Blutdrucksenkende Mittel
  • Beruhigungsmittel
  • Antidepressiva

Wie erfahre ich mehr über das Sturzrisiko von Medikamenten, die ich einnehme?

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt und lassen Sie sich von diesem beraten. Klären Sie den Arzt über alle Medikamente und Arzneimittel auf, die Sie einnehmen.  Auf der so genannten Priscus-Liste finden Sie Medikamente, die potenziell ungeeignet sind für ältere Menschen. Doch Informationen aus dem Internet können unvollständig oder nicht auf dem neuesten Stand sein. Daher ist ein ärztliches Beratungsgespräch in jedem Fall vorzuziehen.

Foto: Rawpixel.com / shutterstock.com

Foto (Titelbild): LightField Studios/shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Ernährung

Ein älterer Mann und eine ältere Damen sitzen zusammen am Tisch und essen

Hilfreiche Tipps für Senioren: So können Sie sich im Alter gesund und richtig ernähren.

Mehr lesen

Osteoporose

Eine ältere Damen und ein älterer Herr sitzen auf dem Fußboden und machen Yoga

Informationen über Risikofaktoren für Osteoporose und Tipps, wie Sie Osteoporose vorbeugen.

Mehr lesen

Sport Ü 60

Ein älterer Herr im Schwimmbad

Lesen Sie in unserer Pressemitteilung, welcher Sport Senioren über 60 gefällt und wie Sie fit im Alter bleiben.

Mehr lesen

Ausgleichsübungen

Rückenplakat Vorschaubild

Regelmäßige Ausgleichsgymnastik und Entspannungsübungen kräftigen Ihren Rücken.

Mehr lesen