Laufrad

Etwa mit zweieinhalb bis drei Jahren sind viele Kinder in der Lage, erstmals mit dem Laufrad zu fahren. Das richtige Alter ist jedoch vom Entwicklungsstand und der Körpergröße des Kindes abhängig.

Foto: Oleksiy Rezin / shutterstock.com

Ist die Anschaffung eines Laufrads für Kinder empfehlenswert?

Das Laufrad hat keine Kette oder Pedale, daher stößt sich das Kind auf dem Sattel sitzend mit den Füßen vom Boden ab. Weil dieser Vorgang den Gleichgewichtssinn, das Lenken und die Regulation der Geschwindigkeit trainiert, eignet sich das Laufrad gut zur Vorbereitung auf das Fahren mit dem Fahrrad. Zudem erlernen Kinder so, auf ihr Umfeld zu reagieren.

Worauf sollte beim Kauf des Laufrads geachtet werden?

Folgende Tipps der Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH) geben Hilfestellung beim Kauf eines Laufrads:

  • Fußsohle auf dem Boden: Die Fußsohlen des Kindes sollten den Boden vollständig berühren, wenn es auf dem Sattel sitzt. Ist dies bei der niedrigsten Einstellung des Sattels nicht der Fall, wählen Sie ein anderes Modell oder warten Sie mit der Anschaffung beziehungsweise der Nutzung des Laufrads.
  • Höhenverstellbare Sattel und Lenker: Achten Sie darauf, dass sich Sattel und Lenker ohne großen Aufwand verstellen lassen.
  • Tiefer Einstieg: Ein tiefer Einstieg erleichtert dem Kind das Auf- und Absteigen.
  • Gewicht: Kinder kommen mit leichten Laufrädern meist besser zurecht, da sie sich leichter lenken lassen.
  • Polster als Schutz: Ein Polster an der Lenkerstange schützt das Gesicht vor schweren Verletzungen. Lenkergriffe mit Prallschutz dämpfen Stürze und schützen die Hände.
  • Schutz durch Scheibenräder: Räder ohne Speichen haben den Vorteil, dass das Kind nicht mit den Händen oder Füßen in das Rad gelangen kann.
  • Luftgefüllte Reifen statt Hartgummi: Luftgefüllte Reifen federn Stöße und Unebenheiten auf Straßen und Wegen besser ab.

Wie kann ich mein Kind vor Unfällen mit dem Laufrad schützen?

Eine hundertprozentige Sicherheit zur Vermeidung von Unfällen mit dem Laufrad gibt es leider nicht. Doch mit folgenden, einfach umzusetzenden Tipps lassen sich die Gefahren für Ihr Kind mindern:

  • Unter Aufsicht und gesichert üben: Lassen Sie Ihr Kind zunächst unter Aufsicht in einem abgesicherten Umfeld üben, bevor es auf Gehwegen an befahrenen Straßen fahren darf.
  • Bremsen üben: Wenn das Gefährt Ihres Kindes eine Bremse besitzt, zeigen Sie ihm die Handhabung. Wenn das Gefährt keine Bremsen besitzt, erklären Sie Ihrem Kind, wie es im Notfall mit den Füßen bremsen oder herunterspringen kann.
  • Helm: Lassen Sie Ihr Kind immer einen Helm tragen, wenn es auf der Straße unterwegs ist.

Foto: RachelKolokoffHopper / shutterstock.com

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrradfahren lernen

Mädchen setzt jüngerem Kind einen Fahrradhelm auf

Hilfestellungen zum Kauf eines Kinderfahrrads und Tipps zum Radfahren.

Zu den Infos

Tretroller für Kinder

Ein Kind steht auf dem Tretroller

Worauf Eltern beim Kauf eines Tretrollers achten sollten und Scooter für Kinder?

Mehr lesen

Infos in anderen Sprachen

Mutter hilft einem kleinen Kind beim Laufradfahren mit Helm

Infos in Englisch und Hocharabisch zu sicheren Kinderfahrzeugen und Schutzausrüstung.

Mehr lesen

Helm ab auf dem Spielplatz

Kind mit Laufrad und Fahrradhelm auf dem Weg zum Spielplatz

Damit sich Ihr Kind nicht am Fahrradhelm stranguliert.

Mehr lesen