Riskantes Kinderspielzeug - Vorsicht beim Onlinekauf - Checkliste

Weihnachtsgeschenke, vor allem Spielsachen, werden zunehmend online und grenzüberschreitend bestellt. Unter die Lieferungen mischen sich vermehrt riskante Produkte, an denen Kinder sich verletzen können oder die mit Schadstoffen belastet sind

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und die Aktion Das sichere Haus (DSH) haben deshalb in der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Sicher zuhause & unterwegs" eine "Checkliste für den Online-Kauf" zusammengestellt.
 

Diese Angaben sollten Online-Käufer vor dem letzten Klick prüfen:

  1. Welche Angaben über den Händler gibt es auf der Website?
  2. Wo hat der Händler bzw. Hersteller seinen Firmensitz?
  3. Woher und von wem wird das Produkt verschickt?
  4. Welche Angaben macht die Website zum Widerrufsrecht?
  5. Welche Art der Bezahlung ist möglich?
  6. Wurden Produktwarnungen von den Marktüberwachungsbehörden für das Produkt veröffentlicht?
  7. Welche Preisspanne kann bei der Internetrecherche für das Produkt festgestellt werden?
  8. Wie wurde das Produkt durch andere Käufer bewertet?
  9. Ist eine ordnungsgemäße CE-Kennzeichnung vorhanden?
  10. Ist im Angebotstext eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache erwähnt?

Die Zeitschrift "Sicher zuhause & unterwegs" kann hier kostenlos heruntergeladen und bestellt werden.


Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin

Tel.: 040 / 29 81 04 62

Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de