Obsternte nur auf der Obstbaumleiter - Haushaltsleitern sind riskant

Die Obsternte ist in vollem Gange, auch in Privatgärten. Wer dafür eine gewöhnliche Haushaltsleiter einsetzt, spielt mit seiner Gesundheit, denn diese Leitern sind oft zu niedrig und für Begebenheiten wie unebene Böden, Schotter, Sand oder Rasen unge-eignet. Sicherheit bieten spezielle Obstbaumleitern.

 

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, empfiehlt freistehende Obstbaumleitern mit einer oder zwei Stützen, die einen festen Stand gewährleisten. Ein zusätzliches Sicherheitsplus sind Leiterspitzen ("Erdspieße") aus Metall, die die Leiter stabil im Boden verankern und damit verhindern, dass sie plötzlich wegrutscht oder umkippt.

Bei unebenen Böden sind ausgleichende Quertraversen sinnvoll, deren Holme die Standfläche zu beiden Seiten stabilisieren.

 

Genügend Pausen einplanen

Länger als eine Stunde am Stück sollte auf Leitern nicht gearbeitet werden. Pausen zwischendurch schützen vor Übermüdung, Schwindel, Hitze und einseitiger Belastung der Muskulatur. Die Zeit am Boden kann dann auch gut für eine Trinkpause genutzt werden.

 

Praktische Obstpflücker

Wer sich auf der Leiter nicht (mehr) sicher fühlt, erreicht mit einem Obstpflücker auch vom Boden aus die Früchte am Baum. Obstpflücker haben einen langen, ausfahrbaren Stiel, Zinken zum Pflücken und einen Sack oder Korb zum Auffangen des Obstes.

 

Pressekontakt

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin

Tel.: 040 / 29 81 04 62

Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de