Direkt zum Inhalt der Seite springen

Gathmann Michaelis und Freunde | Detail

Umzug in der Schwangerschaft – bei schweren Arbeiten vorsichtig sein

Die Herbstausgabe der Zeitschrift „Sicher zuhause & unterwegs“ ist erschienen.

Top-The­men:

Cover Ausgabe 3/21

▶ Was Schwangeren den Umzug erleichtert

▶ Stromunfälle nehmen wieder zu

▶ Barrierefreies Wohnen im Alter

 

Kostenlos bestellen oder herunterladen.

 

Cover Ausgabe 3/21

Si­cher schwan­ger um­zie­hen

Mehr als neun Millionen Menschen ziehen pro Jahr in Deutschland um. Zum Beispiel, weil Nachwuchs unterwegs ist und die Familie mehr Platz braucht. Teresa Kaya weiß, was das bedeutet: Die Heidelbergerin, inzwischen Mutter von drei Kindern, musste gleich zweimal hochschwanger umziehen. Ein Zustand, der sie extrem belastete: „Wir haben jeden Tag gebangt, ob das Kind nicht mitten im Umzug kommt“, erinnert sich die heute 36-Jährige. Ihr Tipp: Freunde und Bekannte zusammentrommeln, Distanz zu potenziell riskanten Chemikalien halten und irgendwie die Ruhe bewahren.

Was Teresa Kaya beim Umziehen noch gelernt hat und welche Tipps ein Gynäkologe werdenden Müttern im Umzugsstress gibt, steht in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Sicher zuhause & unterwegs“ der Aktion Das sichere Haus (DSH) und ihrer Partner.

 

Strom: Er­heb­li­che Si­cher­heits­ri­si­ken bei Bil­lig­pro­duk­ten

Mit dem Smartphone in die Badewanne? Im schlimmsten Fall endet das tödlich, wenn das Gerät am Ladegerät hängt. Einer der Gründe ist die „Geiz-ist-geil“-Mentalität vieler Verbraucherinnen und Verbraucher. Sie führt dazu, dass Geräte, insbesondere aus dem asiatischen Raum, zwar funktionieren, aber erhebliche Sicherheitsrisiken haben. Dazu zählen mangelhafte Kabel und fehlende Schutzeinrichtungen. Tipp: Beim Kauf auf das GS-Zeichen achten und: Wasser und Strom nie zusammenbringen.

 

Äl­te­re Men­schen: Zu Hau­se woh­nen blei­ben kön­nen

Schon einfache und leicht umsetzbare Anpassungen können das Zuhause älterer Menschen sicherer und komfortabler gestalten. Ein zweiter Handlauf auf der Wandseite der Treppe zum Beispiel oder ein Klappsitz in der Dusche oder Haltegriffe, um einen Absatz auf dem Balkon sicher zu überwinden. Deutliche Kontraste zwischen Wand- und Bodenfarben helfen sehbeeinträchtigten Senioren, sich leichter zu orientieren. Wichtig ist es, zuvor den individuellen Bedarf z u ermitteln und, bei größeren baulichen Maßnahmen in einer Mietwohnung, zuvor den Vermieter zu informieren.

 

 

Foto:  Prostock-studio / shutterstock.com

Zurück
Diese Seite weiterempfehlen:
Warenkorb (0)