4 Tipps für das richtige Lüften, wenn Kleinkinder im Haus sind.

Balkon- und Fensterstürze von Kleinkindern verhindern – 4 Tipps für sicheres Lüften

Fensterstürze von Kindern enden häufig tödlich. Beim Lüften mit weit geöffneten Fenstern und Balkontüren sollten Eltern ihre Kinder deshalb im Auge behalten. Kinder sind neugierig und klettern gern an Stühlen, Tischen oder Schränken hoch, um hinauszuschauen. Oft lehnen sie sich dabei weit nach vorn, oft zu weit. 

Vier Tipps für sicheres Lüften:

 

Tipp 1 – Beschäftigung mit dem Kind während des Stoßlüftens

Während die Fenster weit offenstehen, sollten Eltern ihre Kinder immer im Blick haben. Daraus kann sogar ein festes Ritual werden, zum Beispiel Vorlesen, Spielen oder gemeinsam etwas bauen. Eine Alternative dazu ist ein anderer Zeitpunkt zum Lüften: Öffnen Sie die Fenster erst, wenn die Kinder nicht zuhause und zum Beispiel in der Kita sind.

 

Tipp 2 – Sicherungen zum Schrauben oder Kleben / Öffnungssperre

Besonders in hoch gelegenen Wohnungen ist das weite Aufstellen von Fenstern riskant, wenn Kleinkinder im Haushalt leben. Gehen Sie auf Nummer sicher und sperren Sie die Fenster für das weite Öffnen. Spezielle Sicherungen zum Schrauben oder Kleben sorgen dafür, dass Kinder das Fenster nur einen Spalt breit öffnen können. Auch das Anbringen von Tür- und Fensterschutzgittern kann die Gefahr mindern, dass Kinder aus dem Fenster stürzen. Übrigens: Es muss nicht immer das bereits geöffnete Fenster sein, von dem Gefahren für Kinder ausgehen. Kinder schauen sich das Öffnen der Fenster bei ihren Eltern ab und machen es nach. Eltern sollten deshalb Fenster, Sperren oder Sicherungen nach Möglichkeit nicht vor den Augen ihrer Kinder öffnen.

 

Tipp 3 – Zutritt zum Raum verwehren/ Zimmertür abschließen

Es kann sinnvoll sein, Kindern den Zutritt zu Räumen zu verbauen, in denen Fenster und Balkontüren weit geöffnet sind. Dafür eignen sich Möbel oder Türschutzgitter. Eine einfache Alternative besteht darin, die Zimmertür während des Lüftens abzuschließen und den Schlüssel außer Reichweite des Kindes zu verstauen.  

 

Tipp 4 – Vorbild sein und dem Kind Gefahren erklären

Erklären Sie Ihrem Kind, dass es gefährlich sein kann, wenn es allein an das geöffnete Fenster geht. Viele Kinder verstehen diese Erklärungen ihrer Eltern bereits im frühen Alter und meiden die Gefahrensituation. Das Erklären entbindet Eltern nicht von ihrer Aufsichtspflicht. Es ist vielmehr ein wichtiger Grundstein dafür, dass Kinder Gefahren erkennen. Zudem sollten Eltern Vorbilder sein und sich zum Beispiel nicht aus weit geöffneten Fenstern hinauslehnen, um hinaus zu schauen. Denken Sie daran: Die Kleinen schauen sich alles ab.

 

Weitere Tipps, wie SieFensterstürze von Kindern vermeidenkönnen, finden Sie hier.

 

Titelbild: Yuliia D/shutterstock.com