Obst sicher anbauen und ernten

Selbst geerntetes Obst schmeckt besonders gut. Die Obsternte macht meistens Spaß, ist allerdings nicht ohne Risiken. Wichtig ist vor allem eine sichere Leiter, denn Stürze von Leitern zählen zu den häufigsten Unfällen bei der Obsternte. Die Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH) gibt Ihnen Tipps zur sicheren Obsternte auf der Leiter.


Wie erkenne ich eine sichere Leiter?

Eine Obstleiter ist höher als eine gewöhnliche Haushaltsleiter, die wiederum nicht nur zu niedrig ist, sondern oft auch zu kippelig und ungeeignet für die Begebenheiten draußen wie unebene Böden, Schotter, Sand oder Rasen. Die Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH), rät, folgende Kriterien beim Kauf einer geeigneten Leiter zur Obsternte zu beachten:

  • Obstbaumleiter: Verwenden Sie nur spezielle Obstbaumleitern, die für einen festen Stand sorgen.
  • Leiterfußspitzen: Herkömmliche Anlegeleitern können im Gras leicht wegrutschen. Leiterfußspitzen sind deshalb bei Tätigkeiten auf bewachsenen Böden ein absolutes Muss. Um Unfälle zu vermeiden, müssen alle Spitzen sicher in den Boden eingedrungen sein.
  • Bodenunebenheiten: Nicht immer stehen Obstbäume in flachen und ebenen Gärten. Trotzdem muss die Leiter gerade und sicher stehen. Bodentraversen gleichen Unebenheiten aus und sind deshalb ein unverzichtbares Zubehör. Es gibt sie auch mit ausklappbaren Leiterfußspitzen.
  • Leitergurt: Mit einem Leitergurt können Sie den Leiterkopf an einem stabilen Ast befestigen.
  • Spanngurte: Zur Standsicherheit sollten Sie eine Obstbaumleiter mit zwei Stützen bevorzugen, die außerdem über Spanngurte –auch Spreizsicherung genannt - mit dem eigentlichen Leiterteil fest verbunden sind. Die Sicherung muss straff sein und darf nicht schlaff durchhängen.
  • Anlegewinkel: Die Obstbaumleiter ist eine leicht gebaute Spezialleiter, der Anlegewinkel muss daher 75° betragen.
  • Rutschgefahr: Die Leitersprossen müssen ein gutes Profil haben, um Abrutschen zu verhindern.
  • Belastung: Spezialleitern dürfen nur mit einem maximalen Gewicht bis zu 100kg belastet werden. Bei jeder konventionellen Leiter sind 150 Kilogramm maximale Belastung möglich.
  • Regemäßiger Check: Bei Beschädigungen, die sich nicht mehr reparieren lassen, sollen Sie die Leiter nicht mehr benutzen.

Wie lassen sich Leiterunfälle vermeiden?

  • Festes Schuhwerk: Das Abrutschen von der Leiter kann vermieden werden, wenn Sie bei der Ernte festes Schuhwerk mit stark profilierter Sohle tragen.
  • Pflücktasche: Eine Pflücktasche für das geerntete Obst sorgt dafür, dass sie beide Hände frei haben. Alternativ können Sie mit einem S-Haken auch einen Eimer an einer Sprosse einhängen. So können Sie sich immer mit einer Hand an der Leiter festhalten.
  • Nicht zu weit nach außen beugen: Beugen Sie sich auf der Leiter nicht zu weit nach außen oder ziehen entfernte Äste zu sich heran. Die Leiter kann dabei umkippen oder Sie selbst können von ihr stürzen.
  • Werkzeug: Transportieren Sie Ihr Werkzeug, das Sie zum Ernten oder zur Baumpflege benötigen, an einem Gürtel. Scharfes Werkzeug erleichtert das Arbeiten, sollte aufgrund der Verletzungsgefahr jedoch immer mit Umsicht eingesetzt werden.
  • Gerätschaften: Es gilt die Regel, dass Sie immer eine freie Hand auf der Leiter haben sollten, um sich festhalten zu können. Motorsägen, elektrische Heckenscheren etc. sind deshalb auf der Leiter tabu, da sie mit beiden Händen bedient werden müssen.
  • Umstehende schützen: Während eines Baumschnitts sollten andere Personen den Gefahrbereich am Boden meiden. Richten Sie eine „Bannmeile“ von mehreren Metern um den Baum herum ein.
  • Pausen: Arbeiten Sie nicht länger als eine Stunde am Stück auf der Leiter. Die Zeit am Boden bietet sich für eine Trink- und Erholungspause an.
  • Alternativen: Der Kauf einer Obstbaumleiter ist nicht immer zwingend, denn am sichersten ist die Ernte vom Boden aus. Bei kleinwüchsigen Baumarten ist eine Leiter nicht immer erforderlich. Alternativ können Sie auch auf einen Obstpflücker zurückgreifen. Solche Erntehelfer haben einen langen Stiel und einen Sack zum Auffangen des Obstes.

Foto: Serhii Bobyk / shutterstock.com