Tagesmütter / Tagesväter

Anerkannte Tagesmütter und Tagesväter bieten Kindern eine familiäre Betreuung in einer kleinen Gruppe. Für viele Eltern ist genau das der Grund, sich für diese Form der Tagespflege zu entscheiden.

Doch wie sieht es mit der Unfallgefahr aus? Tagesmütter und Tagesväter finden in der Broschüre „Kinder sicher betreuen“ Tipps, wie sie Unfall- und Gefahrenquellen aus ihrer Wohnung verbannen können, damit die Kleinkinder sich bei ihnen nicht nur wohl, sondern auch sicher fühlen.

Ein guter Hochstuhl zum Beispiel sollte standsicher und höhenverstellbar sein, damit er mitwachsen kann. Ideal ist ein Modell mit Sitz- und Schrittgurt, damit Kinder nicht versuchen aufzustehen und aus dem Hochstuhl stürzen.

Balkone wiederum bergen ein hohes Risiko für agile, neugierige Kinder. Entfernen Sie alles, worauf Kinder klettern könnten, vom Balkon oder stellen Sie es an die Hauswand, etwa Getränkekisten oder große Blumenkübel.

Unfallversicherung: Kinder

Kinder, die von einer geeigneten Tagespflegeperson betreut werden, sind automatisch gesetzlich unfallversichert. Voraussetzung für den Versicherungsschutz ist, dass das Jugendamt die Pflegeperson und ihre Tätigkeit als geeignet anerkennt. Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Kinder in Tagespflege sind die Unfallkassen und Gemeindeunfallversicherungsverbände in Deutschland. Mehr Information finden Sie in der Broschüre „Kinder sicher betreuen“.

Unfallversicherung: Tagesmütter/Tagesväter

Selbständig tätige Tagesmütter und -väter sind ebenfalls gesetzlich unfallversichert. Für sie ist die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) die richtige Adresse.

Broschüren

Kinder sicher betreuen

Zu Hause eine sichere Umgebung schaffen für Kleinkinder zwischen 8 Wochen und 3 Jahren

Broschüre DIN A4, 20 Seiten