Sicher grillen - die richtige Ausstattung

Grillen steht für Essen in netter Runde und für kulinarische Leckerbissen. Beim Grillen lauern aber auch Gesundheitsgefahren. Dagegen helfen diese Vorsichtsmaßnamen:

Einen sicheren Grill kaufen

  • Sicherheitstechnisch geprüfte Grills tragen das Zeichen DIN CERTCO. Weitere Erkennungsmerkmale sind das GS-Zeichen oder DIN-Zeichen (Prüfnorm 1860-1).
  • Achten Sie auf ein kippsicheres Gerät ohne scharfe Kanten und spitze Ecken.

Das Brennmaterial

  • Für den Holzkohlegrill eignen sich nur Holzkohle und Holzkohlebriketts.
  • Kiefernzapfen, Altholz und Verpackungen sind ungeeignet, da beim Verbrennen giftige Gase entstehen.
  • Lagern Sie das Brennmaterial möglichst trocken. Holzkohle zieht Feuchtigkeit an, wird dadurch schwer entflammbar und neigt zu starker Rauchentwicklung.
  • DIN-geprüfte Holzkohle (Prüfnorm 1860-2) ist gesundheitlich unbedenklich und sicher.

Der Grillanzünder

  • Verwenden Sie nur für das Grillen vorgesehene Anzünder. Es gibt sie in flüssiger, dickflüssiger, gelartiger und fester Form.
  • Achten Sie auf die Prüfnorm DIN EN 1860-3. Sie steht für sichere Anzündhilfen.
  • Mit einem Anzündkamin benötigen Sie wenig Grillanzünder und bringen einen Großteil der Kohle schnell zum Glühen. Umständliches Pusten oder der Einsatz eines Heißluftföns sind nicht nötig.
  • Ungeeignet sind Benzin, Brennspiritus, Terpentin oder Petroleum. Sie sind häufig schon verbrannt, bevor die Kohle heiß genug ist. Beim Anzünden entstehen Stichflammen oder Verpuffungen des Luft-Gas-Gemischs. Sie können zu schweren Brandverletzungen führen. Auch ein Nachgießen in die Glut oder Flammen ist lebensgefährlich.
  • Papier oder behandeltes Holz sind zum Anzünden ebenso ungeeignet.

Der richtige Grillplatz

  • Zum sicheren Grillen bietet sich ein ebener, nicht entflammbarer Untergrund an, zum Beispiel Rasen, Steinplatten oder Pflastersteine.
  • Der Platz muss windgeschützt sein, damit keine Asche herumfliegt.
  • Brennbare Gegenstände gehören nicht in Grillnähe.
  • Ein Eimer Wasser am Grill erleichtert es, Stichflammen zu löschen.
  • Bewegen Sie den Grill nur, wenn er ausgekühlt ist.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf Nachbarn. In die Wohnung ziehender Rauch und Geruch von Gegrilltem sind häufige Gründe für Nachbarschaftsstreits.
  • Auf öffentlichem Gelände sind Grillplätze gesondert ausgewiesen. Halten Sie sich an die Regeln, um Brände und Verletzungsgefahren zu vermeiden.
  • Grillen Sie nie in geschlossenen Räumen: Es besteht Lebensgefahr durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Asche und Kohle richtig entsorgen

  • Asche und Kohle darf erst in Abfalltonnen entsorgt werden, wenn sie komplett ausgekühlt ist.
  • Auf öffentlichen Grillplätzen gibt es meist gesonderte Behältnisse für noch heiße Kohle.

Alternativ bieten Gas- oder Elektrogrillgeräte diese Vorteile:

  • Anheizen und Bedienen ist einfacher und sicherer als beim Holzkohlegrill.
  • Die Geräte sind schnell auf Temperatur und somit grillbereit.
  • Es fallen keine Reststoffe an, zum Beispiel Asche.

Stand der Informationen: Sommer 2017

Weitere interessante Beiträge:

Sicher grillen - das richtige Verhalten

Broschüren

Grill-Faltblatt: Feuer und Flamme

Standortfragen für den Grill, Anzündhilfen & gute Kohle sowie weitere Themen rund um das sichere Grillen

Faltblatt DIN lang