Pressemitteilungen


Ansprechpartnerin

Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der Aktion DAS SICHERE HAUS e.V. (DSH)
Foto

Dr. Susanne Woelk
Telefon: 040 / 29 81 04 62
Telefax: 040 / 29 81 04 71
E-Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de

Kinder Ab in die Sandkiste – zu Pampekuchen und Matschkaffee

03.04.2018 Eine Plastikmuschel tut es zwar auch, doch ein richtiger Sandkasten aus Holz ist stabiler und meistens größer. Außerdem bietet er den lieben Kleinen mehr Möglichkeiten zum Graben und Formen. Was sollten Eltern in Sachen Buddelkiste noch beachten?

Haushalt Pro Jahr rund 3,2 Millionen Verletzte durch Haushaltsunfälle

19.03.2018 Zu Hause fühlen wir uns sicher und geborgen. Doch oft trügt der Schein: In deutschen Haushalten verletzen sich pro Jahr rund 3,2 Millionen Menschen. Fast 10.000 Menschen sind allein im Jahr 2015 an den Folgen eines häuslichen Unfalls gestorben. Darauf macht die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) anlässlich des Welttages der Hauswirtschaft am 21. März aufmerksam.

Kinder Frostschutzmittel: für Autos brauchbar, für Menschen giftig

27.02.2018 Fast jeder Autofahrer hält im Winter einen Vorrat an Frostschutzmitteln im Auto oder in der Garage bereit. Die meisten Mittel enthalten Ethylenglykol oder Stoffe auf Ethylen-Basis. Sie senken den Gefrierpunkt von Kühl- und Scheibenwaschflüssigkeiten und verhindern so, dass diese gefrieren. So weit, so praktisch. Doch Ethylenglykol und Ethylen haben auch eine zweite Seite: Sie sind schon in geringen Mengen giftig. Darauf weist die Aktion Das Sichere Haus (DSH), Hamburg, hin.

Haushalt Frühjahrsputz mit Zitronensäure, Natron, Waschsoda und Essig

20.02.2018 Der Hausputz muss nicht immer zum Großeinsatz von Haushaltschemikalien führen. Deren Inhaltsstoffe können Atemwegsbeschwerden, Ekzeme oder Allergien hervorrufen.

Haushalt Feuerlöscher für zu Hause. Beim Kauf auf Qualität achten

25.01.2018 Informationsfilm der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin und der Aktion DAS SICHERE HAUS.

Senioren Stürze im Alter wirksam verhüten / Zwei neue kostenlose Vorträge der DSH

03.01.2018 Stürze sind das mit Abstand größte Unfallrisiko für Senioren. Allein im Jahr 2015 sind laut Statistischem Bundesamt in Deutschland mehr als 8.800 Menschen über 65 Jahre nach einem häuslichen Unfall gestorben; die meisten von ihnen waren gestürzt.

Kinder Haushalt Amaryllis – giftige Schönheit

22.12.2017 Die Amaryllis zählt hierzulande zu den beliebtesten Weihnachtsblühern. Angesichts der prächtigen Trichterblüten sollte man aber nicht vergessen, dass die Amaryllis, die eigentlich Ritterstern heißt, als stark giftig gilt.

Garten und Freizeit Schwere Handverletzungen durch Silvesterböller

20.12.2017 Während die einen sich Silvester in den Armen liegen und ein frohes neues Jahr wünschen, verbringen andere die Nacht in der Notaufnahme. Grund sind Verletzungen der Hände durch meist illegale Böller; sie können sich durch lediglich einen Funken selbst entzünden oder durch nicht vorschriftsmäßigen Umgang explodieren. Das passiert zum Beispiel, wenn sie in der Hosentasche aufbewahrt werden, sich dort aneinander oder an Streichhölzern reiben, die ebenfalls in der Tasche aufbewahrt werden. Darauf weist die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) hin.

Haushalt Weihnachtskarten schon jetzt schreiben - Fünf DSH-Tipps für einen entspannten Advent

06.12.2017 In Supermärkten sieht es schon seit September nach Weihnachten aus, und doch kommt Heiligabend für viele Menschen sehr überraschend. Kurz vor den Feiertagen dominiert dann der Stress. Auch das Unfallrisiko steigt, wenn Hektik dominiert, um doch noch ein gelungenes Fest zu organisieren.
Dabei gibt es einige Programmpunkte rund ums Fest, die schon jetzt entspannt erledigt werden können. Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) hat fünf davon zusammengestellt:

Pflegende Angehörige Bewegen gegen den Novemberblues. Selbstbestimmt essen mit Esshilfen. Die neue Ausgabe von „Zu Hause pflegen – gesund bleiben!“ ist da

03.11.2017 Gegen den Novemberblues hilft tägliche Bewegung an der frischen Luft. Und das möglichst bei Tageslicht, das stimulierend wirkt und gegen depressive Verstimmungen hilft.
Beim einfachen Spazierengehen sollte es aber nicht bleiben. Die Neurologin Claudia Croos-Müller empfiehlt im Magazin „Zu Hause pflegen – gesund bleiben!“ der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), beim Gehen zu hüpfen oder die Arme kreisen zu lassen. Diese und andere eher ungewohnte Bewegungen regen emotionale Hirnregionen an und tragen zu einer guten Stimmung bei.