Senioren Haushalt

Zahl der Unfalltoten in deutschen Privathaushalten erstmals über 10.000

17.01.2019 10.608 Bundesbürger sind im Jahr 2016 durch einen häuslichen Unfall ums Leben gekommen. Diese Zahl ist damit erstmals auf mehr als 10.000 Personen gestiegen.

Darauf weist die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, mit Bezug auf die aktuelle Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamtes (destatis) hin. Die Daten der vergangenen Jahre zeigen einen negativen Trend. Noch fünf Jahre zuvor (2011) lag die Zahl der tödlichen Unfälle im eigenen Heim bei 7.868 Personen.

Über 81 Prozent der Unfalltoten sind über 75 Jahren

Vor allem ältere Menschen sind häufig betroffen. So waren 8.601 Personen der 10.608 durch einen häuslichen Unfall Verstorbenen über 75 Jahre alt. Die Gründe für Unfälle im Seniorenalter sind vielfältig. Schwindende Muskelkraft und nachlassende Sehstärke gehören ebenso dazu wie Bewegungsmangel, ungünstige Ernährungsweisen, eine Unterschätzung der Gefahr sowie eine Überschätzung der eigenen Kräfte. Der Sturz ist die häufigste Unfallursache.

Unfälle durch gezielte Informationsvermittlung vermeiden

„Dieser negativen Entwicklung möchten wir weiterhin entschieden gegenwirken“, erklärt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der AKTION DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg. Möglichst viele Menschen über Maßnahmen zur Unfallprävention in den eigenen vier Wänden aufzuklären, ist dabei zielführend. „Unsere neu gestaltete, userfreundliche Website www.das-sichere-haus.de, die im Frühjahr online geht, ist dabei ein wichtiger Baustein“, so Woelk. Über die neue Website werden künftig mehr Menschen erreicht und über Unfallprävention aufgeklärt.

Bereits kleine Veränderungen können viel bewirken. Dazu zählen beispielsweise die rutschfeste Befestigung von Teppichen und eine ausreichende Beleuchtung an der Treppe.

 

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren inHeim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazubeitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken inDeutschland rund 7,1 Millionen Menschen in den vermeintlich sichereneigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.

 

Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin

Tel.: 040 / 29 81 04 62

Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de