Haushalt Senioren

Vorträge gegen Unfallgefahren im Haushalt Aktion DAS SICHERE HAUS erweitert ihr Angebot

29.08.2018 Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) bietet jetzt kostenlose Vorträge zur Sturzprävention und zur Vermeidung von Haushaltsunfällen an. Jeder, ob Laie oder Experte, kann diese Vorträge nach kurzer Einarbeitung selbst halten. „Wir hoffen, dass viele Menschen dieses Angebot nutzen, damit das Leben zu Hause für alle Generationen sicherer wird“, sagt Dr. Susanne Woelk, Geschäftsführerin der DSH.

Zum Hintergrund:

Pro Jahr verletzen sich rund 3,2 Millionen Menschen in Deutschland bei einem Haushaltsunfall – einem Sturz, einem Stromschlag, einer Vergiftung, einer Verbrennung oder einem Stich. Dramatisch hoch ist mit rund 10.000 auch die Zahl der Menschen, die durch einen Haushaltsunfall sterben.

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, informiert seit vielen Jahren über diese Unfallgefahren und wie man sich davor schützen kann. Mit den Vorträgen geht die DSH neue Wege, denn, so Woelk,  "als kleiner Verein sind wir darauf angewiesen, dass engagierte Menschen die DSH-Tipps gegen Unfälle weitertragen.“

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Vorträge eignen sich zum Beispiel für die Aus- und Fortbildung in der Hauswirtschaft und Krankenpflege, zur Gestaltung von Seniorennachmittagen, Nachbarschaftstreffen oder in der Angehörigenberatung bei zu Pflegenden.

Ergänzendes Informationsmaterial, das die Vorträge bereichert und vertieft, kann bei der DSH ebenfalls kostenlos bestellt werden: das Seniorensicherheitspaket und die umfangreiche Broschüre „Zu Hause sicher leben“, herausgegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungsgesellschaft und der DSH.

Zu den Vorträgen bitte hier klicken.

 

Ansprechpartnerin für die Medien:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin,

Tel.: 040 29 81 04 62

Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de

 

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 7,1 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.