Senioren

Kontaktlinsen als Alternative zur Brille

08.11.2018 Bei Altersweitsichtigkeit und weiteren Sehfehlern können Kontaktlinsen eine sichere Alternative zur Gleitsichtbrille sein.

Kontaktlinsen verringern zum Beispiel das Sturzrisiko, das für Träger von Gleitsichtbrillen dann entsteht, wenn sie auf einer Treppe abwärts gehen und den Kopf nach unten beugen. „In dieser Haltung schaut man nämlich durch das untere Leseteil für den Nahbereich, sieht eine Stufe nicht scharf und verfehlt sie dann schnell“, sagt Dr. Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg. Dies kann insbesondere für ältere Menschen mit Schwindel und Durchblutungsstörungen gefährlich werden.

Sicherer unterwegs ist man mit Mehrstärkenlinsen wie zum Beispiel simultanen Multifokallinsen, bei denen die Sehzonen für den Fern-, Mittel- und Nahbereich übereinander gelagert sind. Das heißt: Mehrere Entfernungen werden gleichzeitig abgebildet; beim Blick auf die Treppe kann diese schärfer gesehen werden. Allerdings muss das Gehirn erst lernen, sich auf das jeweils scharfe Bild zu konzentrieren, was nicht immer gelingt.

Lesen Sie mehr dazu in der Herbstausgabe der DSH-Zeitschrift „SICHER zu Hause & unterwegs“ zum Download und Bestellen:

https://das-sichere-haus.de/broschueren/dsh-magazin/.

 

Pressekontakt:
Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin 
Tel.: 040 / 29 81 04 62
Fax: 040 / 29 81 04 71
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de

 

Über die DSH:
Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 7,1 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.