Checkliste: Spielzeug und Haustiere

Spielzeug

Das macht Spaß: Spielzeug einkaufen und dann mit den Kindern ausgiebig spielen. Noch länger währt die Freude, wenn Sie von Anfang an auf sicheres und langlebiges Spielzeug achten.

  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass Kanten abgerundet sind und dass das Spielzeug keine herausstehenden Spitzen hat.
  • Spielsachen, von denen sich kleine Teile lösen können oder deren Batteriefach sich leicht öffnen lassen, sind nichts für Kleinkinder. Kinder unter drei Jahren können an Kleinteilen, Batterien oder Knopfzellen ersticken!
  • Metallspielzeug ist ebenfalls ungeeignet: Wenn es rostet, entstehen scharfe Kanten, an denen sich die Kinder schneiden können.
  • Eine hilfreiche Orientierung ist der Warnhinweis „Nicht für Kinder unter 36 Monaten“, oder eine ähnliche Formulierung.
  • Lautes Spielzeug ist Gift für die Ohren und sollte, auch im Interesse Ihrer eigenen Nerven, vermieden werden.
  • Achten Sie beim Kauf auf das CE- und das GS-Zeichen.
  • Das „Spiel gut“-Logo steht für einen hohen erzieherischen Spielwert.

Haustiere

Hunde und Katzen können Kleinkindern gefährlich werden.

  • Lassen Sie Kinder auch mit an sich kinderlieben Haustieren, vor allem Hunden, nicht allein.
  • Klären Sie mit den Eltern, ob das Kind allergisch auf Tierhaare reagiert.
  • Nach dem Kontakt mit Tieren: Händewaschen.
  • Der Mittagsschlafplatz der Kinder ist für Haustiere tabu.

Erklären Sie den Kindern altersgerecht, wie sie mit Haustieren umgehen müssen:

  • Nicht am Schwanz oder am Fell ziehen.
  • Knurren oder Fauchen sind ein Warnsignal. Das Kind sollte dann in sicherer Entfernung zum Tier bleiben.
  • Egal ob Hund oder Katze, sie wollen ungestört fressen, schlafen und ihr Geschäft verrichten.
  • Tiere darf man nicht schlagen.

Stand der Informationen: Sommer 2016

Broschüren

Kinder sicher betreuen

Zu Hause eine sichere Umgebung schaffen für Kleinkinder zwischen 8 Wochen und 3 Jahren

Broschüre DIN A4, 20 Seiten