Checkliste zur sicheren Betreuung von Tageskindern

Mit Hilfe der Checkliste zur sicheren Betreuung von Tageskindern können Sie überprüfen, wie sicher Ihre Wohnung oder Ihr Haus und die unmittelbare Umgebung für die Betreuung von Tagespflegekindern ist.

Die Liste ist Bestandteil der Broschüre "Informationen für Tagesmütter und Tagesväter - Kinder sicher betreuen". Sie können sie gesondert herunterladen oder mit der Broschüre zusammen bestellen oder herunterladen.

Küche

  • Der Herd ist mit einem Schutzgitter ausgestattet.
  • Die Herdplattenregler sind versenkt oder es ist ein für die Kinder nicht erreichbarer separater Schalter vorhanden.
  • Alle Elektrogeräte (Wasserkocher, Kaffeemaschine, Bügeleisen, Fritteuse) inklusive der Kabel befinden sich außer Reichweite der Kinder. Stecker ziehen!
  • Reinigungsmittel werden verschlossen aufbewahrt.

Badezimmer

  • Die Temperatur des Wassers ist auf max. 45°C (für Babys 38°C) begrenzt.
  • Alle elektrischen Geräte sind aus dem Badezimmer entfernt bzw. im Schrank verschlossen.
  • Die Spiegel sind mit einer Splitterschutzfolie hinterklebt und sicher befestigt.
  • Medikamente, Kosmetika, Nagelscheren usw. sind im Schrank verschlossen.
  • Die Fliesen sind rutschfest oder mit einer rutschhemmenden Unterlage versehen.

Ruhebereich

  • Die Gitterstäbe an den Kinderbetten haben einen Abstand zwischen 45 und 65 mm.
  • Schnüre und Kordeln befinden sich außerhalb des Griffbereiches der Kinder.
  • Alle Leuchten befinden sich außer Reichweite der Kinder.

Elektrik

  • Alle Steckdosen sind mit einer Kindersicherung versehen.
  • In der Elektro-Verteilung ist ein Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter oder RCD mit einem Auslösestrom von 30 mA) vorhanden, der alle Räume absichert.

Absturzsicherung

  • Die Fenster sind so gesichert, dass Kinder sie nicht in Dreh-Stellung öffnen können.
  • Die Treppen sind mit einem 1 m hohen Treppengitter (Abstand der Gitterstäbe kleiner 9 cm) gesichert.
  • Das Balkongeländer hat eine Höhe von mindestens 1 m und verleitet nicht zum Aufklettern. Stühle, Tische und andere Gegenstände, die als Kletterhilfen genutzt werden könnten, sind genügend weit vom Balkongeländer entfernt.

Verglasung

  • Die Glasscheiben, an die Kinder gelangen können (z. B. Terrassentür, verglaste Innentür, bis zum Boden reichende Fenster) bestehen aus Sicherheitsglas oder die Glasflächen sind mit Splitterschutzfolie beklebt oder der Zugang ist durch Möbel, Pflanzen o.ä. versperrt.
  • Glastische, Glasvitrinen oder ähnliches befinden sich außerhalb des Bewegungsbereiches der Kinder.

Verschiedenes

  • Scheren, Nadeln, Messer und verschluckbare Kleinteile befinden sich außerhalb der Kinderreichweite.
  • Regale und zum Aufklettern geeignete Möbel sind sicher an der Wand befestigt.
  • Es befinden sich keine giftigen Pflanzen im Griffbereich der Kinder.
  • Im Flur und in den Räumen, in denen Kinder betreut werden, sind Rauchmelder installiert.

Garten und Spielplatz

  • Der Gartenteich ist mit einem mindestens 1 m hohen festen Zaun mit abgeschlossener Pforte gesichert oder dicht unter der Wasseroberfläche ist eine engmaschige Baustahlmatte montiert.
  • Giftpflanzen sind im Garten nicht vorhanden oder so abgegrenzt, dass Kinder sie nicht erreichen können.
  • Regentonnen sind mit einem abschließbaren Deckel verschlossen.
  • Fahrradhelme, Schlüsselanhänger und Anoraks mit Kordeln sind auf dem Spielplatz tabu!

Die wichtigsten 2m² – Deine Haut

  • Die Kinder sind vor Sonnenstrahlen geschützt mit einer Kopfbedeckung mit Nackenschutz, mit langärmeligen T-Shirts und Sonnencreme.

Stand der Informationen: Sommer 2016

Broschüren

Kinder sicher betreuen

Zu Hause eine sichere Umgebung schaffen für Kleinkinder zwischen 8 Wochen und 3 Jahren

Broschüre DIN A4, 20 Seiten