Tretroller

Kurzbeschreibung

  • Tretroller sind Kleinfahrzeuge (aus Holz oder Metall) mit zwei oder drei Rädern.
  • Zwischen den Rädern befindet sich ein bodennahes Trittbrett, auf dem sich das Kind stehend fortbewegt.
  • Der Roller wird durch Abstoßen mit einem Bein angetrieben.
  • Eine Bremse befindet sich am Hinterrad und wird mit dem Antriebs-Bein betätigt.
  • Es gibt auch Modelle mit einer Handbremse.
  • Kinder lernen, beim Fahren die Balance zu halten, durch Gewichtsverlagerung zu lenken, Geschwindigkeit zu regulieren und gleichzeitig auf ihre Umwelt zu reagieren.

Empfohlenes Alter

  • Ab zweieinhalb Jahren
  • Das richtige Alter ist von der Körpergröße und dem Entwicklungsstand des Kindes abhängig.
  • Roller eignen sich gut zur Vorbereitung auf das Radfahren.Viele ältere Kinder nutzen Roller als praktischen Fahrradersatz.

Kauf-Tipps

  • Für jüngere Kinder eignet sich eher ein Roller mit drei Rädern. Sie können nicht so schnell umkippen.
  • Je größer der Reifendurchmesser ist, desto sicherer sind Kinder mit dem Roller auch auf unbefestigten Wegen unterwegs.
  • Ideal ist ein Roller mit Klingel und einer leicht funktionierenden Fußbremse.
  • Das Kind muss die Bremse problemlos erreichen können.
  • Die Trittfläche sollte eine rutschhemmende Oberfläche haben. Sie muss dem gesamten Kinderfuß, besser beiden Füßen, Platz bieten.
  • Auf der Lenkerstange sollte sich ein Polster als Aufprallschutz befinden, damit das Gesicht bei einem Unfall geschützt wird.
  • Lenkerpolster an den Griffenden dämpfen Stürze und schützen die Hände.

Hier kann es gefährlich werden:

  • Straßen oder Radwege sind für Roller tabu. Am besten eignen sich verkehrsberuhigte Zonen.
  • Zum Überqueren einer Straße muss der Roller geschoben werden.
  • Lassen Sie Ihr Kind in einem abgesicherten Umfeld üben, bevor es auf Gehwegen an befahrenen Straßen fahren darf.
  • Vorsicht bei abschüssigen Wegen, auf Brücken und in der Nähe von Gewässern.
  • Zu hohe und dann für das Kind unkontrollierbare Geschwindigkeiten können zu einem Unfall führen.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es bremsen muss oder im Notfall vom Roller springen kann.
  • Wenn der Roller eine Handbremse besitzt, muss das Kind die Handhabung üben. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Kind das Bremsen sofort beherrscht.
  • Beim Rollerfahren sollten Kinder einen Helm tragen.
  • Eine zusätzliche Schutzausrüstung, bestehend aus Knie-, Ellbogen- und Handgelenksschützern, verhindert Verletzungen bei einem Sturz.

Stand der Informationen: Sommer 2017

Broschüren

Mobile Kinder

Zusatzinfos zu Helm & Co., Straßenverkehrsordnung, welches Fahrzeug für welches Alter?
Broschüre DIN A5, 40 Seiten