Heimwerken

Winkelschleifer (Flex)

06.11.2008

Heimwerker bearbeiten mit Winkelschleifern hauptsächlich Metall und Stein: zum Schleifen, Trennen, Schruppen oder Polieren. Auch Winkelschleifer zählen mit ihren 10.000 und mehr Umdrehungen pro Minuten zu den unfallträchtigen Geräten.

Sicheres Arbeiten mit Winkelschleifern:

  • Augen: Tragen Sie bei Arbeiten mit dem Winkelschleifer unbedingt eine Schutzbrille. Funkenflug und Schleifabrieb können zu schweren Augenverletzungen führen.
  • Achten Sie darauf, dass entstehende Funken keinen Brand verursachen. Entfernen Sie deshalb Papier, Sägespäne, Heu, Stroh oder brennbare Flüssigkeiten aus der Nähe des Arbeitsfeldes.
  • Spannen Sie den Schleifkörper fachgerecht auf, und lassen Sie das Gerät vor Beginn der Arbeiten einige Zeit zur Probe laufen.
  • Auf dem Schleifkörper ist die zulässige Drehzahl angegeben. Ist sie nicht bekannt, darf die Scheibe nicht verwendet werden.
  • Zweckentfremden Sie die Trennscheibe nicht als Schleif- oder Schruppscheibe. Zum Schleifen und Schruppen gibt es spezielle Scheiben!
  • Wechseln Sie beschädigte und fehlerhafte Schleifkörper sofort aus.
  • Beim Einschalten und Schleifen wirken starke, nicht zu unterschätzende Kräfte.
  • Befestigen Sie das Werkstück so, dass es beim Schleifen nicht verrutschen oder sich lösen kann.
  • Ohren, Nase, Mund: Gehörschutz und Atemschutz sind dringend zu empfehlen. Verwenden Sie beim Trennschleifen von staubendem Material, zum Beispiel Fliesen oder Stein, eine Staubmaske, oder schleifen Sie nass (vorher FI-Schutzschalter installieren!).
  • Tragen Sie beim Arbeiten mit dem Winkelschleifer keine weiten Kleidungsstücke.

Für Ihre Fragen zu dieser Presseinformation:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de