Pflegende Angehörige

Wenn häusliche Pflege dem Rücken schadet

23.02.2010

Rund 980.000 Menschen in Deutschland pflegen zu Hause einen Angehörigen. An die eigene Gesundheit denken viele Pflegende dabei oft zuletzt. Ein Beispiel dafür ist der Rücken: Quälende Rückenschmerzen, verspannte Schultern oder ein steifer Nacken gehören für viele pflegende Angehörige zum ohnehin anstrengenden Pflege-Alltag. Aus diesen Beschwerden kann leicht eine chronische Krankheit werden.

Kostenloses Poster mit Ausgleichsübungen

Ein Poster mit acht Ausgleichsübungen für den gestressten Rücken hat jetzt die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) zum kostenlosen Herunterladen ins Internet gestellt: www.das-sichere-haus.de/Broschueren/Senioren

Vom „Recken und Strecken“ über „Schultern lockern“ und „Brustmuskeln kräftigen“ reichen die Übungen. Sie sind leicht zu erlernen, erfordern außer einem Geschirrhandtuch und einem normalen Stuhl keine Hilfsmittel und können leicht zwischendurch in den Pflegealltag eingebaut werden.

„Zu Hause pflegen – bleiben Sie gesund!

Das Poster ist Teil des Informationsbriefes „Zu Hause pflegen – bleiben Sie gesund!“, den die DSH zusammen mit den Unfallkassen Berlin und Nordrhein-Westfalen zweimal pro Jahr herausgibt. Der komplette Infobrief kann ebenso wie frühere Ausgaben hier heruntergeladen werden.