Garten und Freizeit

Ferienwohnung – Sicherheitscheck gehört dazu

06.11.2008

Kleinkinder sind auch im Urlaub gefährdet. Eckenschutz und Türstopper mit ins Gepäck

Viele Familien schätzen auch im Urlaub die Unabhängigkeit und wählen statt eines Hotels lieber eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus. Doch diese bergen – mehr noch als die eigenen vier Wände zuhause - vor allem für Kleinkinder zahlreiche Unfallgefahren, zum Beispiel ungesicherte Steckdosen, leicht zu öffnende Fenster oder scharfe Tischkanten. Darauf weisen der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Berlin, und die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, hin.

Clevere Eltern packen deshalb vorsichtshalber Ecken- und Kantenschutz, Fenster- und Türstopper sowie Steckdosensicherungen mit ins Urlaubsgepäck. Diese Dinge sind klein und leicht – und tragen mit Sicherheit zur guten Erholung bei. Wer mit dem Auto reist, hat vielleicht auch noch Platz für eine rutschfeste Matte (Dusche/Badewanne), ein Herdschutzgitter oder auch ein Bettgitter.

Schon bei der Buchung auf Sicherheit achten 

Der GDV und die DSH raten zudem, bei der Buchung zu klären, wie kindgerecht die Ferienwohnung ausgestattet ist: Wo Babybadewanne, Hochstuhl und Kinderbett schon vorhanden sind, müssen Eltern weniger mitschleppen.

Weitere Sicherheitsaspekte, auf die Eltern vor der Buchung achten sollten, sind:

  • Liegt die Ferienwohnung an einer viel befahrenen Straße?
  • Wenn ein Pool vorhanden ist – ist er bewacht?
  • Wie ist der Strand beschaffen? Ideal: flach abfallend und bewacht.
  • Bei mehreren Etagen: Gibt es für die Treppe ein Treppenschutzgitter?
  • Ist die Wohnung groß genug für die ganze Familie? Schlechtwettertage lassen sich dann besser überstehen.

Sicherheitskontrolle vor Ort

Ein erster Rundgang durch die Ferienwohnung offenbart schnell die riskanten Ecken. Zum Beispiel:

  • Chemikalien: Ameisenköder und Fliegenbänder, Spül- und Putzmittel sollten so gelagert sein, dass Kleinkinder sie nicht erreichen können.
  • Giftige und stachelige Pflanzen gehören nicht in die Reichweite von Kinderhänden.
  • Scharfe Ecken und Kanten (Tische, Heizkörper, Fensterbänke) lassen sich auch mit Decken und Handtüchern entschärfen.
  • Truhen und Kisten mit Deckeln müssen gut verschlossen sein oder sollten weggeräumt werden.

Vierteilige Faltblattserie für einen sicheren Urlaub

Der GDV und die DSH bieten eine kostenlose, vier Themen umfassende Faltblattserie zum unfallfreien Urlaub an:

  • Ferienwohnungen und Ferienhäuser – Familienurlaub, aber sicher
  • Ungetrübter Badespaß – Familienurlaub am Wasser
  • Stressfrei und sicher – Familienurlaub mit dem Auto
  • Naturerlebnis statt Wanderunfall – Familienurlaub in den Bergen.

Die Faltblattserie kann bestellt werden bei der:
Aktion DSH, „Faltblattserie“, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg. 
Die komplette Serie kann unter www.das-sichere-haus.de, Rubrik „Info-Material“, auch herunter geladen werden.

Sie können die Faltblattserie auch online bestellen.

Viele Tipps zum Thema „Kind und Sicherheit“ finden Eltern auch unter www.das-sichere-kind.de.

Hinweis für Print-Redaktionen: 

Die Urlaubs-Faltblätter können Sie kostenlos und in druckfähigem Format herunterladen: www.das-sichere-haus.de, dann „Fotoarchiv“ und „Titel/Publikationen“ anklicken.

Für Ihre Fragen zu dieser Presseinformation:

Klaus Brandenstein, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV),Wilhelmstraße 43 / 43 G, 10117 Berlin,Tel: 030 / 20 20 5883, Fax: 030 / 20 20 6883

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de