Garten und Freizeit Haushalt

"Billig kauft doppelt" - und oft auch riskant

04.09.2014

Echte Schnäppchen von Neuschrott unterscheiden – Broschüre von BAuA und DSH

"Billig kauft doppelt" oder "Billig kann ich mir nicht leisten" - diese Sprüche treffen für viele Schnäppchen und Gelegenheitskäufe zu. Dann nämlich, wenn sie schon nach kurzem Gebrauch ihren Geist aufgeben oder zu einem Sicherheitsrisiko werden. "Neuschrott" eben. Allerdings gibt es auch solide Produkte, die preisreduziert ein echtes Schnäppchen sind. Nur: Wie erkennt man das im Geschäft? Konkrete Tipps für 14 Produkte und Produktgruppen bietet die kostenlose Broschüre "Gefährliche Produkte in Haushalt und Freizeit", herausgegeben von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Aktion Das Sichere Haus (DSH). 

Zum Beispiel eine ganz normale Steckerleiste
Bei einer Steckerleiste greift man schnell zum billigsten Produkt; ein Laie kann Qualitätsunterschiede oft nicht erkennen. Bei näherem Hinsehen zeigt sich aber schnell, wo billige Produkte am Material sparen: Kabel sind dünn und unflexibel, sie lassen sich zwischen zwei Fingern problemlos zusammendrücken. Poröse, brüchige Isolierungen, fehlende Zugentlastungen oder Schutzleiterkontakte, die nicht federnd ausgeführt sind, gehören zu den Merkmalen für eine Sparsamkeit, die zum Sicherheitsrisiko wird, denn solche Mängel können zu Kurzschluss oder Stromschlag führen. Fehlen Prüfzeichen wie VDE oder GS (steht für "Geprüfte Sicherheit") oder gibt es keine Angaben zu Hersteller oder Importeur, sollten Verbraucher dieses Produkt nicht kaufen. Dieses Beispiel findet sich im Schwerpunktthema "Strom" der Broschüre. Darüber hinaus geht der Schwerpunkt auf Reiseadapter, Lichterketten, elektrische Tischleuchten, Toaster und Wasserkocher ein. 

Bestellwege für "Gefährliche Produkte in Haushalt und Freizeit"
Die Broschüre ist in Einzelexemplaren kostenlos. Bestellungen sind möglich per Post: DSH, "Gefährliche Produkte", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg per Mail: bestellung@das-sichere-haus.de, "Gefährliche Produkte" per Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/haushalt. Dort gibt es auch die Preisstaffel für größere Mengen.

Hinweis für Printredaktionen:
Das Cover (druckfähiges Format) der Broschüre "Gefährliche Produkte in Haushalt und Freizeit" kann kostenlos herunter geladen werden unter: www.das-sichere-haus.de/Presse/Bilder/Titelbilder

Über die DSH:
Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,9 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen  Freizeitaktivitäten. 

Pressekontakt:
Jörg Feldmann, Pressereferent der BAuA, Tel.: 0231 / 9071-2330, Fax: 0231 / 9071-2362, Mail: presse@baua.bund.de

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin. Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71, Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.