Haushalt

Achtung! Insektenstiche!

06.11.2008

Sommerzeit ist auch Wespenzeit, die „Hauptsaison” liegt im August und September. Grundsätzlich greifen Wespen keine Menschen an, sondern stechen nur, wenn sie sich bedrängt fühlen. Für die meisten Menschen sind Insektenstiche folgenlos. Ernsthaft gefährdet sind Allergiker, die im Extremfall mit einer akut auftretenden, lebensbedrohlichen Herz-Kreislauf-Störung auf Insektenstiche reagieren.

Insektenstiche vermeiden Sie, indem Sie:

  • im Freien nicht barfuß gehen. Viele Wespen leben oder nisten im Boden.
  • bunte Kleidung und stark duftende Kosmetikprodukte vermeiden.
  • sich nicht in der Nähe von Abfallkörben aufhalten.
  • Die Tiere nicht durch hektische Bewegungen erschrecken.
  • beim Essen im Freien darauf achten, dass Sie kein Tier verschlucken. Ein Stich im Mund- oder Rachenbereich kann gefährlich anschwellen und zum Ersticken führen.
  • Getränke im Becher, Glas oder in Dosen abdecken.
  • die Schlafzimmerfenster tagsüber schließen oder Insektengitter anbringen.

Linderung nach einem Insektenstich verschafft kaltes Essigwasser. Nicht kratzen, Infektionsgefahr! Lutschen Sie bei Stichen im Mund- und Rachenraum Eiswürfel, um die Schwellung zu mildern und rufen Sie einen Arzt. Allergiker sollten immer Nofallmedikamente mit sich tragen.

Für Ihre Fragen zu dieser Presseinformation:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de