Haushalt Senioren

1. Oktober. Internationaler Tag der älteren Menschen: Sturzunfälle - im Alter steigt das Risiko

26.09.2013

Unfallschwerpunkte im Herbst sind rutschige Treppen und Wege

In deutschen Haushalten ereignen sich pro Jahr rund 2,8 Millionen Unfälle; fast 30 Prozent von ihnen sind Stürze. Besonders gefährdet sind Senioren. Etwa 700.000 der Haushaltsunfälle passieren Menschen, die älter sind als 60 Jahre. Darauf weist die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) aus Anlass des internationalen Tages der älteren Menschen am 1. Oktober hin. Zahlenbasis ist die Studie zum Unfallgeschehen bei Erwachsenen in Deutschland des Robert-Koch-Instituts.

Im Herbst lauert die Sturzgefahr vor allem auf Wegen und Treppen. Feuchtes Laub und Baum-Früchte wie Eicheln oder Kastanien verwandeln Wege in tückische Rutschbahnen. Wege sollten besonders im Herbst regelmäßig gefegt werden. Weitere Risikofaktoren sind schlechte Lichtverhältnisse, fehlende Geländer und glatte Schuhsohlen. 

Für einen unfallfreien Herbst rät deshalb die DSH:

Mehr Licht
Der Hauseingang sowie die Wege zum Gartentor und zum Mülleimer sollten gut beleuchtet sein. Ein Plus sind Bewegungsmelder, die sich automatisch einschalten, wenn man sich dem Haus nähert. Der Lichtkegel der Leuchten sollte nach unten gerichtet sein, damit niemand geblendet wird. Auch an Haus- und Kellertreppen sollten sich Lampen befinden, die zumindest die oberste und unterste Stufe beleuchten.

Geländer
Treppen sollten auch bei wenigen Stufen immer ein Geländer haben. Das gilt besonders für Steintreppen im Garten, auf denen sich Laub ansammelt oder die schnell von Moos bewachsen sind. 

Rutschfestes Schuhwerk
Schuhe sollten einen guten Halt für die Ferse bieten und eine rutschhemmende Sohle haben. 

Sturz-Broschüre - bis zu 400 Exemplare kostenfrei
Weitere Tipps gegen Stürze im Alter bietet die kostenfreie Broschüre "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar." Herausgeber sind die DSH und der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Bezugswege:
Per Postkarte: DSH, Stichwort "Sturz", Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg. Per Mail: bestellung@das-sichere-haus.de, Stichwort: "Sturz" Per Internet: www.das-sichere-haus.de/broschueren/senioren

Hinweis für Printredaktionen:
Das Cover der "Sturz"-Broschüre in druckfähigem Format gibt es kostenlos unter: www.das-sichere-haus.de/Presse/Bilder/Titelbilder.

Für Ihre Fragen zu dieser Presseinformation:
Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Über die DSH:
Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,9 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.