Archiv

Garten und Freizeit Elektrische Geräte müssen sicher sein

27.04.2009

Rasenmäher häufigste Unfallquelle. Die meisten Verletzungen an den Fingern

Gartenarbeit ist für viele Menschen die liebste Freizeitbeschäftigung. Elektrische Gartengeräte wie Rasenmäher, Kantenschneider oder Heckenscheren erleichtern Hobby-Gärtnern dabei die Arbeit. 

Diese Geräte bergen aber auch manche Unfallgefahr: Pro Jahr passieren zum Beispiel rund 7.000 Unfälle mit maschinell betriebenen...

Kinder Sichere Kinderspielplätze

16.04.2009

Checkliste für Eltern - Fahrradhelme auf Spielplätzen tabu

Viele Kinderspielplätze haben den Winter nicht gut überstanden. Zersplitterte Holzbalken am Spielhaus, lose Schaukelsitze, eine dünne Sandschicht unter der Wackelbrücke oder rostige Stellen an der Rutsche sind nur einige Beispiele für Sicherheitsmängel. Die wiederum können zu einer Unfallgefahr für Kinder werden.

Die Aktion DAS SICHERE...

Kinder Die zehn giftigsten Gartenpflanzen

03.04.2009

Tollkirsche, Goldregen & Co gehören nicht in den Familiengarten

Im Frühjahr wird gepflanzt, gesetzt, gesät. Schließlich soll im Sommergarten alles blühen und gedeihen. Eltern von Kleinkindern sollten allerdings bei der Auswahl von Pflanzen darauf achten, dass nichts Giftiges im Einkaufswagen landet: Schon geringste Mengen einer Giftpflanze können bei Kindern vom Krabbelalter bis zum Alter von...

Haushalt Rauchmelder: Krachmacher, die Leben retten

02.04.2009

Pro Jahr sterben rund 430 Menschen durch einen Brand in den eigenen vier Wänden – die meisten von ihnen allerdings nicht durch die Flammen, sondern an einer Rauchgasvergiftung.

Der laute Alarm eines Rauchmelders warnt sicher vor tückischem Brandrauch, der sich lautlos und blitzschnell in der Wohnung ausbreitet. Krach und Lärm des Rauchmelders sind besonders nachts wichtig, denn die meisten Opfer...

Haushalt Sturzfrei durch den Frühjahrsputz

02.04.2009

Wenn die Frühlingssonne durch schmutzige Fensterscheiben auf staubige Bücherregale lacht, kann sich das durchaus störend auf andere Frühlingsgefühle auswirken. Die Mittel dagegen: Schrubber, Wischmopp, Fensterleder & Co.

Um ohne Stürze und andere Blessuren durch den Frühjahrsputz zu kommen, hier einige Tipps:

  • Zweckmäßige Kleidung tragen, keine weiten Ärmel oder lose Schürzenbänder. An ihnen kann...

Senioren Presseinformation: „Sicher leben auch im Alter - Sturzunfälle sind vermeidbar”

06.11.2008

Für Senioren sind Stürze mit Abstand die Unfallursache Nummer eins: Pro Jahr kommen in Deutschland rund 3.600 Menschen über 65 Jahre durch einen Sturz in den eigenen vier Wänden ums Leben. Insgesamt stürzen jährlich mehr als vier Millionen Senioren mindestens einmal in der vermeintlich sicheren Wohnung.

  • Neben Sturz- und Stolperfallen im Haus wie übereinander liegende Teppiche oder hohe...

Senioren Presseinformation:„Senioren: sicher im Garten arbeiten”

06.11.2008

Pro Jahr passieren in der Bundesrepublik rund 220.000 Unfälle bei der Gartenarbeit. Besonders häufig tritt es ältere Erwachsene: Rund 97.000 verunglückte Hobbygärtner sind älter als 55. Die meisten Unfälle passieren, weil sich die Senioren überfordern, ihre Kräfte nicht richtig einteilen oder als Konzentrationsmangel. Unfälle mit Geräten spielen dagegen eine untergeordnete Rolle.

Genug trinken: ...

Senioren Sturzfrei durch den Herbst: Gartenwege gut ausleuchten

06.11.2008

Gartenwege sind in diesen Tagen besonders tückisch. Herunterfallendes Herbstlaub, Nüsse, Eicheln, Kastanien und Moose verwandeln Wege in Rutschbahnen und sorgen dafür, dass die Gefahr steigt, zu stürzen und sich dabei schmerzhafte Verletzungen zuzuziehen. 

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, rät Hausbesitzern deshalb, die Gartenwege oft zu fegen und auch für deren gute Beleuchtung zu...

Senioren Neue Broschüre: „Sicher leben auch im Alter - Sturzunfälle sind vermeidbar”

06.11.2008

Im Jahr 2005 sind in der Bundesrepublik rund 5.600 Senioren durch einen Haushaltsunfall gestorben. Sturzunfälle haben daran einen Anteil von rund 4.800 Todesfällen . Die Zahl der Verletzten und Schwerverletzten lässt sich nur schätzen, geht aber in die Hunderttausende. Tipps, wie Senioren einen Sturzunfall vermeiden können, gibt die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) in ihrer jetzt neu aufgelegten...

Senioren Seniorenhaushalt – die zehn häufigsten Stolperfallen...

06.11.2008

Für Senioren ist die Gefahr, in ihren eigenen vier Wänden einen Sturz zu erleiden, besonders hoch. Knapp 90 Prozent aller tödlichen Stürze im Haushalt passieren Menschen, die älter sind als 65 Jahre. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sie reichen von nachlassenden körperlichen Kräften über hohe Schwellen bis hin zu fehlenden Anti-Rutsch-Matten in Dusche oder Badewanne

Die Aktion DAS SICHERE HAUS...