Previous Page  15 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 15 / 16 Next Page
Page Background

Freunde treffen

Auch wenn Ihnen der Sinn

mehr danach steht, auf

dem Sofa zu faulenzen – al-

leine bläst man eher Trüb-

sal. Verabreden Sie sich mit

Ihren Freunden oder laden

Sie sie zu sich ein, zum Bei-

spiel zu einem Spieleabend

oder zum gemeinsamen

Kochen.

Kreativität

Wer selbst etwas gestaltet, versetzt

sich in den „Flow“, jenen beglü-

ckenden Zustand, in einer Tä-

tigkeit völlig zu versinken und

aufzugehen. Ob Handarbei-

ten, Nähen, Fotografieren,

Malen oder Zeichnen – es

muss nicht auf Anhieb per-

fekt sein. Für den Einstieg

gibt es beispielsweise auch

Malbücher für Erwachsene.

Die Adventszeit bietet sich zum

gemeinsamen Basteln an, etwa

mit den Enkeln oder Kindern aus der

Nachbarschaft.

Vitamine & Co.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und essen

Sie viel saisonales Obst und Gemüse. Fettreicher Fisch

wie etwa Lachs und Hering enthält Vitamin D3 und

Omega-3-Fettsäuren. Nüsse, Bananen und edelbit-

tere Schokolade enthalten Serotonin, das hebt

die Stimmung. Mit Süßigkeiten und Plätzchen

sollten Sie es aber nicht übertreiben. Für ältere

oder pflegebedürftige Menschen kann es

sinnvoll sein, im Winter zusätzlich ein Vitamin

D3-Präparat einzunehmen.

Musik, zwo, drei, vier

Legen Sie Ihr Lieblingslied auf oder

drehen sie das Radio lauter und tan-

zen Sie für einige Minuten durch die

Wohnung. Das bringt den Kreislauf

und die Laune in Schwung.

Sich selbst verwöhnen

Gönnen Sie sich eine pro-

fessionelle Massage.

Auch ein warmes Bad

wirkt wohltuend; Körper-

öle mit echtem Jasmin,

Lavendel, Orange, Rose,

Birke oder Patchouli

entspannen Körper und

Geist. Regelmäßige Sau-

nabesuche oder Wechseldu-

schen stärken zudem das Im-

munsystem.

Mirjam Ulrich

15

Magazin für pflegende Angehörige