Previous Page  10 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 16 Next Page
Page Background

Muss eine Vorsorgevollmacht notariell beglaubigt sein?

Ivonne Festerling arbeitet seit vielen Jahren beim Pflegestützpunkt in Hamburg-Rahlstedt.

Sie kennt die Sorgen von pflegenden Angehörigen – und ihre Fragen. Einige werden ihr oft ge-

stellt. Hier ihre Antwort.

Nein, in der Regel ist das nicht not-

wendig. Wenn allerdings Schwierig-

keiten in der Familie auftreten könn-

ten, ist eine Beglaubigung vom Notar

empfehlenswert. Leider kommt es

häufiger zu Streitigkeiten, als man

denkt. Deshalb ist es ratsam, die

Vollmacht von einem Notar absichern

zu lassen, wenn es zu Zwist kommen

kann. Ansonsten reicht es, wenn

beide – Vollmachtgeber und Bevoll-

mächtigter – unterschreiben. Wichtig:

Ort und Datum nicht vergessen.

Hinzugezogen werden muss der No-

tar, wenn Verkäufe von Grundstücken

bevorstehen, etwa, um die Pflege zu

finanzieren. Dann ist eine notarielle

Beglaubigung sogar Pflicht.

Nicht notwendig ist, dass vorgefer-

tigte Formulare für die Vollmacht ver-

wendet werden. Im Gegenteil: Je in-

dividueller die Vollmacht formuliert

wird, desto weniger anfechtbar ist

sie. Gegen die Verwendung einzelner

Textbausteine ist allerdings nichts

einzuwenden. Dies betrifft besonders

die Aussagen, die in jeder Vorsorge-

vollmacht vorkommen müssen, damit

sie wirksam werden kann.

Eindeutig muss formuliert werden,

dass der Vollmachtgeber zum Zeit-

punkt der Erteilung der Vollmacht

aus freiem Willen handelte und ge-

schäftstüchtig war. Außerdem muss

natürlich der Bevollmächtigte mit

vollständigem Namen, Geburtsda-

tum und Adresse eingesetzt werden.

Ferner muss angegeben werden, für

welche Angelegenheiten die Voll-

macht gilt.

Grundsätzlich empfehle ich, die

Vollmacht rechtzeitig zu verfassen.

Vielleicht braucht man sie jahrelang

nicht. Aber wenn sie in der Schub-

lade liegt, ist das im Notfall für alle

Beteiligten von Vorteil. Falls man es

sich doch noch einmal anders über-

legt, ist auch das kein Problem: Eine

Vollmacht kann jederzeit widerrufen

werden.

Grundsätzlich können Betreuungsver-

eine beim Aufsetzen von Vollmachten

helfen. Welcher Betreuungsverein in

Ihrer Nähe ist, finden Sie unter Ih-

rer Postleitzahl und dem Suchbegriff

„Betreuungsverein“ im Internet. An-

sonsten hilft Ihnen auch der nächst-

gelegene Pflegestützpunkt weiter.

Ivonne Festerling, Pflege­

beraterin im Pflegestützpunkt

Hamburg-Rahlstedt.

?

Oft gefragt:

Finanztest

Spezial Pflege

Wichtige Tipps rund um das

Thema „Vorsorgen und Pflege

organisieren“ bietet das Heft

„Finanztest Spezial Pflege“ der

Stiftung Warentest.

Es kostet 8,50 Euro und infor-

miert zum Beispiel über ver-

schiedene Wohnformen im Al-

ter, über staatliche Hilfen sowie

rechtliche und finanzielle Vor-

sorge.

Broschüren und Ratgeber zum

Thema Vorsorgevollmacht fin-

den Sie unter: www.Hamburg.

de/Betreuungsrecht

10

Recht