Previous Page  8 / 8
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 8
Page Background

2

Gemeinsames Singen bringt Freude in den Pflegealltag

Herausgeber:

Unfallkasse Berlin,

Culemeyerstraße 2, 12277 Berlin, Tel. 030 7624-0

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen,

Sankt-Franziskus-Str. 146, 40470 Düsseldorf, Tel. 0211 9024-0

Kommunale Unfallversicherung Bayern,

Ungererstraße 71, 80805 München, Tel. 089 36093-0

Redaktionsteam

: Ivonne Festerling, Ulrike Renner-Helfmann, Martin Schieron, Claudia Stiller-Wüsten, Kirsten Wasmuth,

Dr. Susanne Woelk, Nil Yurdatap

Projektbetreuung:

Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH)

Layout und Produktionsabwicklung:

Bodendörfer | Kellow

Autorinnen:

Eva Neumann, Dr. Susanne Woelk

Bildquellen:

XY/Fotoarchiv xx (Titel), AlexRaths/iStockPhoto (S. 3), nailiaschwarz/photocase (S. 4),

CHROMORANGE/Picture Alliance (S. 6), FurmanAnna/iStockPhoto (S. 7)

Anregungen & Leserbriefe:

Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg,

Tel. 040 298104-61, Fax 040 298104-71, E-Mail

info@das-sichere-haus.de

, Internet

www.das-sichere-haus.de

Gesetzliche Unfallversicherung für pflegende Angehörige

Nicht erwerbsmäßig tätige häusliche Pflegepersonen sind bei den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern

beitragsfrei versichert, wenn sie einen Pflegebedürftigen (im Sinne des § 14 des SGB XI) pflegen.

Der Versicherungsschutz bezieht sich auf Tätigkeiten der Pflegebereiche Körperpflege, Ernährung, Mobilität

sowie der hauswirtschaftlichen Versorgung, wenn diese überwiegend dem Pflegebedürftigen zugutekommen.

Dafür gelten die folgenden Voraussetzungen:

∙ Die Pflege darf nicht erwerbsmäßig erfolgen.

Das ist der Fall, sofern Sie für Ihre Pflegetätigkeit keine finanzielle Zuwendung erhalten, die das gesetzliche

Pflegegeld übersteigt. Bei nahen Familienangehörigen wird allgemein angenommen, dass die Pflege nicht

erwerbsmäßig erfolgt.

∙ Die Pflege muss in der häuslichen Umgebung stattfinden.

Ihre Pflegetätigkeit muss also entweder in Ihrem Haushalt oder in der Wohnung des Pflegebedürftigen erfolgen.

Dabei kann es sich auch um ein Senioren- oder Pflegeheim handeln. Möglich ist auch, dass Sie den Pflegebe-

dürftigen im Haushalt einer dritten Person pflegen. Der zeitliche Umfang der übernommenen Pflegetätigkeit

ist für den Versicherungsschutz nicht von Bedeutung.

Texte und Melodien von Volksliedern, alten Schlagern

und Kirchenliedern haben viele Menschen ihr Leben

lang begleitet. Mit ihnen sind Erinnerungen und Ge-

fühle verbunden. Selbst dann, wenn im Alter oder bei

Krankheit vieles verblasst, lassen sich diese Lieder

durch Hören oder Singen wieder aufspüren und damit

auch Emotionen anregen. Im häuslichen Pflegealltag

kann Singen aufheitern und Zusammengehörigkeit

spürbar machen. „Das gemeinsame Singen ermöglicht

die Kommunikation jenseits des Wortes“, beschreibt

Wiebke Hoogklimmer. Die klassische Sängerin hat viele

Jahre ihre an Alzheimer erkrankte Mutter gepflegt. „Als

ich merkte, dass meine Mutter anfing, ihre Sprache zu

verlieren, begann ich, mit ihr Volkslieder zu singen. Ich

war vollkommen überrascht, dass sie die Liedtexte flüs-

sig mitsang. Auch als sie eigentlich nur noch ‚ja‘ oder

‚nein‘ sagte, sang sie plötzlich eine Phrase des Liedes

mit Text oder sagte plötzlich ‚schön‘, benutzte also Vo-

kabeln, die eigentlich nicht mehr in ihrem Repertoire

waren“, berichtet die Sängerin. Ihrer Erfahrung nach

Gemeinsames Singen bringt Freude in den Pflegealltag

wird das gemeinsame Singen durch Körper- und Augen-

kontakt zu einem besonders innigen Erlebnis.

Für pflegende Angehörige, die meinen, keinen Zugang

zu Musik zu haben, die Melodien und Texte nicht so gut

kennen oder auch einfach Scheu haben, alleine ein Lied

anzustimmen, sind Mitsing-CDs ein gutes Hilfsmittel.

Zum Weiterlesen und Mitsingen

„Singen kennt kein Alter!“ – eine gemeinsame

Initiative von Caritas, Diakonie, Samariterstiftung,

Reclam- und Carus-Verlag – hat auf ihrer Internet-

seite

www.singen-kennt-kein-alter.de

in der

Rubrik Publikationen eine Liste mit Lektüre und CDs

zusammengetragen.

Auf der Seite

www.volksliedsammlung.de

sind

die Texte von 350 Volksliedern sowie Mitsing-CDs

zu finden.

Unfallkasse Berlin

Culemeyerstraße 2

12277 Berlin

Telefon 030 7624-0

Internet

www.unfallkasse-berlin.de