Previous Page  3 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 16 Next Page
Page Background

Eine Reihe von Siegeln versichert, dass das Leder entweder frei

von bedenklichen Chromaten ist oder dass es ohne Chrom ver-

arbeitet wurde: Standard Naturleder, ECARF, Ecolabel, Blauer

Engel und Textiles Vertrauen.

Leder, das ausschließlich pflanzengegerbt ist, birgt keines der

genannten Risiken.

Weitere Informationen unter:

www.lgl.bayern.de

(Bayerisches Landesamt für

Gesundheit und Lebensmittelsicherheit)

www.vis.bayern.de

(Bayerisches Staatsministerium

für Umwelt und Verbraucherschutz)

www.verbraucherservice-bayern.de

Jeweils unter dem Suchbegriff „Chrom(VI)“

DSH/AW

Schon kleine Maßnahmen können viel zur Sturzvermeidung

beitragen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neuseeländische

Studie aus dem vergangenen Jahr. Darin wurden Haushalte, in

denen sturzpräventive Umbauten imWert von durchschnittlich

rund 400 Euro durchgeführt worden waren, mit solchen ohne

diese Verbesserungen verglichen.

Zu den Verbesserungen gehörten Treppengeländer, rutsch­

sichere Badewannenvorleger und Teppiche, eine bessere Be­

Sturzprävention –

überschaubare Ausgaben – großer Effekt

Beim Gerben von Lederwaren werden häufig Chromsalze ein­

gesetzt. Diese Chrom(III)-Salze sind an sich ungefährlich für den

Menschen, doch können sich bei der Gerbung gesundheits­

gefährdende Chrom(VI)-Verbindungen bilden, sogenannte Chro-

mate. Dies passiert durch Verunreinigungen oder veraltete Qua-

litätsstandards und kommt häufig bei Billigprodukten aus ost-

asiatischen Ländern vor. Der Hautkontakt mit Chromaten kann

Allergien hervorrufen und sogar krebserregend wirken.

Für einen Laien ist es schwierig zu erkennen, ob bei der Gerbung

Chrom-Salze verwendet wurden. Wer auf Nummer sicher ge-

hen will, kann allerdings mit den folgenden Tipps sein Allergie-

risiko beim Tragen von Lederhandschuhen senken:

Verwenden Sie Lederhandschuhe nicht für Feuchtarbeiten

Vermeiden Sie es, Lederhandschuhe in Kontakt mit alka­

lischen Stoffen zu bringen, zum Beispiel Zement

Verzichten Sie beim Händewaschen vor und nach dem

Tragen von Lederhandschuhen auf alkalische Seifen

(pH-Wert über 7)

Schützen Sie Ihre Haut mit einem textilen Innenhandschuh

Geeignete Alternativen zum herkömmlichen Lederhandschuh

sind Produkte aus nachhaltiger Produktion oder solche aus syn­

thetischemMaterial.

Chrom(VI)-Verbindungen

in Schutzhandschuhen aus Leder

Diese und andere ohne großen Aufwand umzusetzende Tipps

zur Sturzprävention bietet die kostenlose Broschüre „

Sicher

leben auch im Alltag. Sturzunfälle sind vermeidbar

“, heraus­

gegeben vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungs­

wirtschaft und der Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH). Die

DSH gibt auch ein Broschürenbundle zur Sturzprävention

heraus. Es enthält zusätzlich zur Broschüre den Selbsttest

Bin ich sturzgefährdet?

“, Kraftübungen sowie ein Faltblatt

zu Stolperfallen im Haushalt.

Bezugsadressen:

Per Post:

DSH, Stichwort „Sturzbundle“

Holsteinischer Kamp 62

22081 Hamburg

Per Mail:

bestellung@das-sichere-haus.de

Bitte „Sturzbundle“ angeben.

Internet:

www.das-sichere-haus.de www.dguv.de

, webcode d1099493

Infos

leuchtung sowie rutschhemmende Oberflächen auf Terrassen

und Balkonen.

In den Haushalten mit Umbauten sank die Zahl der Stürze und

Verletzungen innerhalb von drei Jahren um ein Viertel bezie­

hungsweise ein Drittel gegenüber den Haushalten ohne diese

Investition.

DSH

Der blaue Engel

Ecolabel

Naturleder

3

SI CH E R zu H au s e & un te r we g s

4 /2016

Kurz gemeldet