Previous Page  10 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 16 Next Page
Page Background

Funktionsfähigkeit regelmäßig prüfen

Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt für einen großen Fahrrad­

check. Insbesondere die beweglichen Teile am Rad werden

durch die Witterung stark beansprucht und sind für regelmä-

ßige Reinigung und Pflege dankbar. Das gilt vor allem für die

Kette; dünnflüssiges, synthetisches Öl schützt sie vor Schäden

durch Eis und Streusalz.

Über den Check hinaus sollten im Laufe des Winters die Funk-

tionsfähigkeiten von Bremsen, Reifen und Licht regelmäßig

geprüft werden.

Hoher Verschleiß bei Bremsen

Bremsen müssen jederzeit einsatzbereit sein, und weil Brems­

gummis, -beläge und -flanken im Lauf der Zeit verschleißen,

testen Radler „am besten vor jeder Fahrt, ob die Bremsen rich-

tig greifen“, rät René Filippek vom Allgemeinen Deutschen Fahr-

rad-Club e.V. (ADFC) in Berlin. Ist die Bremskraft schon so

schwach, dass der Hebel sich dicht an den Lenker ziehen lässt,

ist entweder ein neuer Belag fällig oder der Zug an den Einstell-

schrauben oder der Bremse selbst muss nachgespannt werden.

Ein defekter Bremszug gehört sofort ausgetauscht. Bei gezo-

gener Bremse wird der Blick auch auf das Stück des Bremszuges

im Bremshebel frei; hier dürfen keine Drahtadern gebrochen

sein. Dauerfeuchtigkeit imWinter kann den Zügen erheblich

schaden, im schlimmsten Fall sogar in den Bremsen gefrieren

und sie blockieren. Diese Gefahr wird vermieden, wenn man die

Züge gut fettet und auf diesenWeise mit einemWasser abwei-

senden Film ummantelt.

Reifen mit starkem Profil

Ein gutes Reifenprofil stärkt die Bremswirkung und ist not­

wendig für die Bodenhaftung.„Der Grip, also der Halt, den der

Reifen auf dem Boden hat, lässt sich mit einer einfachen Maß-

nahme verbessern: Lassen Sie so viel Luft aus dem Reifen, dass

der auf der Flanke angegebene Mindestdruck erreicht wird“,

empfiehltWelf Stankowitz, Referatsleiter Fahrzeugtechnik beim

Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) in Bonn. Dadurch stei­

gen Auflagefläche und Rollwiderstand; die Haftung wird ver-

bessert.

Für alle, die auch imWinter regelmäßig ihr Fahrrad nutzen, sind

Reifen mit Spikes eine Überlegung wert. Die Metallstifte geben

sicheren Halt auf vereistem Untergrund oder einer festgefah-

renen Schneedecke.„Darüber hinaus gibt es Reifen aus speziel­

len Gummimischungen, die sich besser mit dem Untergrund

verzahnen“, sagt René Filippek.

Gute Beleuchtung

Die Fahrradbeleuchtung leistet neben den Bremsen den wich­

tigsten Beitrag zur Verkehrssicherheit. Gutes Licht sorgt dafür,

dass Fahrradfahrer bei schlechten Lichtverhältnissen, in der

Wer auch imWinter regelmäßig in die Pedale tritt, hält den Kreislauf in Schwung, baut Stress

ab, stärkt das Immunsystem und spart sich manchen Erkältungstee. In der trüben Jahreszeit mit

ungünstigen Sichtverhältnissen und rutschigen Straßen ist das Radfahren nur dann ein sicheres

Vergnügen, wenn der Drahtesel in Schuss und das Fahrverhalten angepasst ist.

Sicher Rad fahren

imWinter

Freizeit

10

SI CH E R zu

H au s e & un te r we g s

4 /2016