Previous Page  14 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 16 Next Page
Page Background

14

Herbstzeit ist Erntezeit.

Aber was wächst da außer Hasel-

und Walnüssen eigentlich sonst

noch auf den Bäumen? Was kann

man davon essen und was besser

nicht?

Buchtipp:

Köstliches vonWaldbäumen bestimmen, sammeln und zubereiten

von Markus Strauß. 80 Seiten, Hädecke-Verlag 2011.

9,80 Euro. ISBN 978-3775005852

rätseln

spielen

lernen

Kastanien:

Die meisten Kastanien, die in Parks oder an Straßen wachsen,

sind Rosskastanien. Ihre Früchte haben eine glatte, glänzende Schale und sind

für Menschen giftig. Also: Nicht essen, sonst kann Euch so übel werden, dass

Ihr Euch übergeben müsst.

Mit Kastanien kann man prima basteln, sie gelten aber auch als Hausmittel

gegen Motten im Schrank und gegen Fruchtfliegen. Ganz schön vielseitig, oder?

Eicheln:

Die rohen Früchte der hierzulande verbreiteten Stieleiche sollte

man nicht verzehren. Sie enthalten Gerbstoffe, die viele Menschen nicht gut vertragen. In Notzeiten

wurden Eicheln dennoch zu Lebensmitteln wie Kaffeeersatz, Mehl oder Mus verarbeitet. Dafür musste

man sie aber zum Beispiel lange rösten, wässern und/oder kochen.

Bucheckern:

Eine kleine Menge Bucheckern könnt Ihr auch roh essen, bei größeren

Mengen kann das zu Kopfschmerzen führen. Bekömmlicher ist es, die Bucheckern in der Pfanne

oder im Backofen zu rösten. Dann springt auch die Schale auf und man kommt leichter

an den ölhaltigen Kern.

Heute gibt es kein Rätsel.

Dieses Mal suchen wir nämlich kleine Köche

und Köchinnen, die schon einmal aus Wald- und

Herbstfrüchten etwas gekocht oder gebacken haben.

Wir freuen uns auf Eure Rezepte, Berichte und Fotos!

Für die fünf besten Beiträge gibt es zur Belohnung eine

prall gefüllte Spielesammlung.

Schreibt uns an

DSH, Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg

Lieblings-

rezepte gesucht

Zutaten: 60 Gramm Butter, 125 Gramm

Zucker, 150 Gramm Bucheckern

Die Bucheckern im Ofen rösten. Nach dem Ab-

kühlen die Kerne aus der aufgeplatzten Schale

lösen. Butter und Zucker in einer Pfanne zergehen

lassen und etwa 10 Minuten braun karamellisie-

ren. Die Masse ist gut, wenn etwas Karamell an

einem kleinen Löffel fest wird. Nun die geschäl-

ten Bucheckern zum Karamell geben und noch

1-2 Minuten mit karamellisieren. Die Masse

auf ein geöltes oder mit Backpapier ausge-

legtes Blech geben. Während der Karamell

abkühlt, wird er in kleine, viereckige

Stückchen geschnitten.

Nach:

www.kochmeister.com

Rezept:

Karamellbonbons

mit Bucheckern

SI CH E R zuhau s e & un te r we g s

3/2015

Kinder