Previous Page  7 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 16 Next Page
Page Background

hübsche und effektive Barriere, die Kinder vom Hochklettern

abhält, sind auf der Innenseite des Balkons hängende Blumen-

kästen.

Grundsätzlich sollten Blumenkübel, Gartenmöbel und Ge-

tränkekisten an derWandseite des Balkons stehen, nicht in der

Nähe des Geländers, wo Kinder darauf klettern und in die Tiefe

stürzen könnten.

woe

Meldungen darüber, dass Kleinkinder aus demoffenen Fenster

oder vomBalkon stürzen, füllen imSommer mit erschreckender

Regelmäßigkeit die Zeitungen. Sobald Kinder laufen und klet-

tern können,werden Fenster für sie besonders interessant – und

damit zu einem großen Risiko. Viele dieser Unfälle verlaufen

glimpflich, allerdings gibt es auch Stürze mit Todesfolge.

Die Anlässe für Balkon- und Fensterstürze sind oft nicht vorher-

zusehen. Liegt zum Beispiel die Dreijährige schlafend in ihrem

Bett, öffnet die Mutter schnell noch das Fenster, um zu lüften.

Wacht das Kind dann plötzlich auf, hat das offene Fenster eine

große Anziehungskraft. Deshalb sollte ein Zimmer entweder

nur dann gelüftet werden, wenn sich darin kein Kleinkind be-

findet, oder aber, wenn das Kind beaufsichtigt wird.

Auch die Kräfte der Kinder werden leicht unterschätzt, was

die Unfallgefahr steigern kann: Schon kleine Kinder können

Stühle oder Tische ans Fenster schieben und darauf hochklet-

tern. Deshalb gehören leicht bewegbare Möbel nicht in Fens-

ternähe.

Gute Dienste leisten auch Fenstersperren und -sicherungen, die

verhindern, dass ein Kind den Fenstergriff selbstständig betä-

tigt oder ein Fenster weit öffnet.

Der kindersichere Balkon

Auch Kinder, die auf demBalkon spielen, brauchen eine Aufsicht.

Balkonverkleidungen sollten aus Längslatten bestehen, da die

Kinder Querlatten zum Hochklettern benutzen können. Eine

Kinder lernen spielerisch

den Umgang mit Feuer

Die Broschüre„Faszination Feuer! Kinder lernen den verantwor-

tungsvollen Umgangmit Feuer – ein Spielvorschlag“ war lange

vergriffen – jetzt kann sie bei der Aktion DAS SICHERE HAUS

(DSH) wieder bestellt werden.

Die reich bebilderte Broschüre, herausgegeben von der Unfall-

kasse Berlin und der DSH, zeigt Kindern Schritt für Schritt, wie

sie zum Beispiel ein Streichholz sicher anzünden können. Der

Trick: Das Streichholz wird zunächst nicht mit dem Zündkopf,

sondern mit der Holzseite an die Reibefläche gelegt. Es folgt

eine kräftige Streichbewegung weg vomKörper, dann wird das

Streichholz mit ausgestrecktem Arm nach oben gehalten.

So anschaulich und in kleinen Schritten geht dieser Feuer-Work-

shop weiter. Geeignet ist er für mindestens zwei Kinder ab fünf

Jahren und einen Erwachsenen (Spielleiter). Geübt werden

das „echte“ Anzünden eines Streichholzes, einer Kerze und das

Feuermachen mit einem Feuerzeug.

Spiele-Ideen und Tipps rund umdas Thema„Feuer und Kinder“

runden das Informationsangebot der Broschüre ab.

Weg vom (offenen) Fenster!

Bestellweg:

Die Broschüre „

Faszination Feuer! Kinder lernen den ver­

antwortungsvollen Umgang mit Feuer – ein Spielvorschlag

kostet zwei Euro und kann so bestellt werden:

Internet:

www.das-sichere-haus.de/broschueren/kinder

Post:

DSH, Stichwort „Feuer“,

Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg

(Bitte Briefmarken imWert von zwei Euro beilegen.)

Für größere Mengen gibt es eine Preisstaffel, die im Internet

veröffentlicht ist.

woe

abschließbarer Griff

selbstverriegelnder

Griff

angebautes

Schließsytem

7

SI CH E R zu H au s e & un te r we g s

2/2016

Kurz gemeldet