Previous Page  4 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 16 Next Page
Page Background

Wenig geliebt, meist notwendig,

oft befreiend –

der Frühjahrsputz

Frühjahrsputz-Plan

1.

Was ist wo zu tun?

Für jeden Raum wird notiert, was ansteht. Dazu gehören auch Keller, Treppen,

Balkon, Terrasse und Garage. Achtung: Die Liste kann ziemlich lang werden!

2.

Was dauert wie lange?

Ein Fenster putzen mit Rahmen und Fensterbank: 10 Minuten. Die Küchen-Ober-

schränke auswischen: bis zu drei Stunden. Oft wird für Hausarbeit zu wenig Zeit

eingeplant. Stress ist die Folge. Besser ist es, die Dauer einer Arbeit realistisch

einzuschätzen und das Ganze mit 1,5 zu multiplizieren – für Pausen und als

Zeitreserve.

3.

Goldene Reihenfolge: entrümpeln, Regale und Schränke entstauben,

dann saugen und wischen

Die richtige Reihenfolge spart Zeit. Zuerst werden die Schränke inspiziert:Was kann

in den Keller, was zur Altkleidersammlung, was in die Mülltonne? Anschließend

werden Regale und Schränke von oben nach unten gereinigt; Schmutz von oben

fällt dann nicht auf bereits saubere Bretter. Der Fußboden wird zum Schluss von

der hintersten Ecke bis zur Zimmertür gewischt oder gesaugt – dann läuft man

durch einmal Gereinigtes nicht mehr durch.

4.

Die Arbeit aufteilen

Frühjahrsputz ist Familiensache.Während einer dieWanne putzt, kann der andere

Altkleider zur Sammelstelle bringen. Die Kinder sortieren Spielzeug und alte Schul-

sachen aus.

5.

Benötigte Mittel und Materialien rechtzeitig einkaufen

Nichts ist ärgerlicher als mitten in der Arbeit festzustellen, dass die Scheuermilch­

flasche leer und das Kehrblech gebrochen ist. Deshalb vorher prüfen, ob alles Not-

wendige vorhanden und einsatzbereit ist.

Frühling. Die Sonne scheint kräftiger

und bringt strahlend die Putzsünden

der letzten Monate ans Tageslicht.

Schmutzige Fensterscheiben etwa

oder Fingerspuren auf den Küchen-

schränken. Keine Frage: Es ist wieder

Zeit für den großen Frühjahrsputz.

Damit steigt auch die Unfallgefahr;

viele der jetzt anstehenden Arbeiten

sind lästig, ungewohnt und am liebs-

ten schnell erledigt. Doch gerade Hek-

tik ist riskant, denn schnell ist man

über das Staubsaugerkabel gestolpert

oder rutscht auf feuchtem Boden aus.

Ein strukturierender Plan hilft, unfall-

frei durch den Hausputz zu kommen.

Eine sichere Leiter ist aktive Sturz-

Prävention. Überprüfen Sie vor allem

Verschleißteile wie Scharniere und,

bei Stehleitern, die Spreizsicherung.

Gummi- oder Plastikfüße von Alu­

miniumleitern müssen fest auf dem

Holm sitzen, damit die Leiter nicht

wegrutscht. Schadhafte Leitern soll-

ten ausgemustert und durch ein

neues Modell ersetzt werden.

Leitern-Check

SI CH E R zuhau s e & un te r we g s

1/2015

4

Haushalt