Previous Page  14 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 16 Next Page
Page Background

Wenn Du an einer Pflanze genascht hast und

Dir übel oder schwindlig wird, sage einem

Erwachsenen Bescheid und bleib in seiner Nähe.

Zeige ihm die Pflanze, die Du probiert hast. Es ist

immer gut, ein Glas Leitungswasser zu trinken!

Meistens geht es einem dann schon bald besser.

Wenn nicht, solltet ihr einen Arzt oder eine Klinik

aufsuchen. Hilfe geben auch die Giftinformations-

zentren in Deutschland.

Man kann dort einfach anrufen. Eine Liste findest

Du im Internet:

www.bvl.bund.de

, Stichwort:

Giftnotrufzentrale.

spielen

rätseln

lernen

Goldregen

Erste Hilfe

bei Vergiftungen

mit Pflanzen

Rätselspaß!

Mit welcher Pflanze kann

man die giftige Herbstzeitlose

leicht verwechseln?

.............................................................................................

Schicke Deine Antwort mit Deiner Adresse nur

per E-Mail an

raetsel@das-sichere-haus.de .

Die ersten fünf Einsendungen erhalten per

Post eine kleine Überraschung.

Schön, aber giftig!

Viele Pflanzen sehen toll aus, bergen aber giftige Stoffe. Deshalb darf man unbekannte

Pflanzen nicht pflücken oder Teile von ihnen in den Mund nehmen.

Der

blaue und der gelbe Eisenhut

gelten als gefährlichste heimische Giftpflanze. Das Gift

kann schon beim Pflücken in die Haut eindringen und schwere Vergiftungen verursachen.

Der

Goldregen

hat zwar tolle gelbe Blüten, gehört aber auch zu den giftigsten Pflanzen

hierzulande. An ihm ist alles giftig, vor allem die reifen Samen machen krank.Wer sie isst,

dem brennt wenig später der Mund, ihm wird speiübel. Es sind sogar schon Menschen

gestorben, die die Samen verzehrt haben. Deshalb: Finger weg!

Die

Herbstzeitlose

sieht aus wie ein harmloser Frühjahrskrokus, hat es aber in sich! Alles an ihr ist hochgiftig.

Übrigens:

Ungefährlich und sogar essbar sind zum Beispiel die Blüten von Gänseblümchen, Kapuziner-

kresse und Ringelblume.

Herbstzeitlose

Eisenhut

Das Kressebeet auf der Fensterbank

Kresse ist lecker und gesund.

Man kann sie ganz leicht selber züchten.

Du brauchst:

eine flache Schüssel

Kressesamen

Wasser

Watte

Verteile dieWatte in der Schüssel, streue die Kressesamen darauf und befeuchte das Ganze

vorsichtig. Stelle die Schüssel auf eine helle, warme Fensterbank ohne direkte Sonnenein-

strahlung. Halte in den nächsten Tagen dieWatte stets feucht. Schon nach einer Woche

kannst Du Deine eigene Kresse essen!

Kinder

14