Previous Page  10 / 16 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 16 Next Page
Page Background

Giftpflanzen im Familiengarten

Giftige Pflanzen wie Fingerhut, Eibe und Eisenhut sollten in Fa-

miliengärten nicht gepflanzt werden.Wer auf Nummer sicher

gehen will, setzt stattdessen auf ansprechende Alternativen

wie Kapuzinerkresse, Cosmea, Felsenbirne oder Birken- und

Ahornarten.

Wer mit giftigen Pflanzen hantiert, sollte Handschuhe tragen

und sich während und nach der Gartenarbeit nicht mit unge-

waschenen Händen ins Gesicht oder an die Augen fassen – das

könnte Entzündungen und Hautreizungen auslösen.

Schließlich hat Fachberater Gloszat noch einen nicht minder

wichtigenTipp für Gartenfreunde. Die Freude amGärtnern geht

nicht selten mit einem Glas Bier einher; die Nutzung von

Gartengeräten unter Alkoholeinfluss ist aber unbedingt zu

vermeiden:„Erst die Heckenschere, dann das Bier.“

Wenn die Tage länger werden und die ersten Knospen sich

zeigen, naht der Frühling. Höchste Zeit zum Gärtnern! Mit

den richtigen Vorsichtsmaßnahmen wird der Einsatz im

Grünen nur fürs Unkraut gefährlich.

Grüner Daumen?

Aber sicher!

Ein leidenschaftlicher Gärtner bewegt sich zwischen Gemüse-

beet und Heckenschnitt sicher wie ein Schlafwandler. Trotz-

dem stehen vor allem im Frühling Arbeiten an, die Vorsichts-

maßnahmen und die richtige Ausrüstung erfordern. Roger

Gloszat, Fachberater beim Landesbund der Gartenfreunde in

Hamburg e.V., rät deshalb grundsätzlich zur Tetanusimpfung,

die alle zehn Jahre aufgefrischt werden muss. „Die Gefahr,

sich mit Wundstarrkrampf zu infizieren, wenn man in der Erde

herumwühlt, ist relativ hoch“, weiß der Experte.

Handschuhe schützen

Zur Basis einer guten Ausrüstung gehören Arbeitshandschuhe.

Sie schützen bei der Arbeit im Beet und mindern die Verlet-

zungsgefahr bei stacheligen Rosen oder anderen Pflan-

zenmit Dornen. Zur Basis gehören auch ein Hut oder

eineMütze als Schutz vor zu hoher Sonnen-

einstrahlung.

Scheren, Sägen, Beile und andere scharfe

Werkzeuge sowie elektronische Geräte

sollten nach jedem Gebrauch gesichert

und für Kinder unerreichbar aufbewahrt

werden; die Rosenschere ist zu schließen und

das Beil muss zurück in seine Schutzhülle. Ein

abschließbarer Schuppen mit hohen Regalen und verschließ-

baren Schubladen und Schränken gewährleistet eine sichere

Aufbewahrung.

Elektronische Geräte sicher nutzen

Gerade elektronische Geräte sollten nach längerer Liegezeit auf

Defekte überprüft werden. Das gilt vor allem für den Zustand

der Leitungen und der Übergänge zwischen Leitung und Gerät.

Bei Elektromähern, Heckenscheren und Co.muss das Kabel stets

so geführt werden, dass es nicht durchtrennt werden kann.

Anfängern oder Ungeübten empfiehlt Gloszat, sich mit dem

Gerät, seinemGewicht und denVibrationen gründlich vertraut

zu machen, bevor es an den tatsächlichen Schnitt geht.

Bei der Arbeit mit Rasenmähern gelten ähnliche Vorsichtsmaß-

nahmen; vor der Reinigung des Messers muss der Netzstecker

gezogen sein, nur so ist gewährleistet, dass das Messer nicht

anspringt und Schnittverletzungen verursacht.

Risiken birgt auch die Arbeit mit Harke, Beil und Spaten.„Jeder

kennt den Witz von der falsch aufgestellten Harke und der

daraus resultierenden Beule am Kopf“, sagt Gloszat, „aber

tatsächlich sollten solche Geräte immer sicher abgestellt sein,

damit auch Unbeteiligte nicht verletzt werden.“

Es ist schön,wenn Kinder bei der Gartenarbeit dabei sind. Selbst-

verständlich gilt ihnen besondere Aufmerksamkeit. Aber Roger

Gloszat ist sicher, dass richtiges Anleiten, Zeigen und gemein-

sames Ausprobieren die Kinder besser mit den Gefahren des

Gartens vertraut macht als Fernhalten. „Das erhöht bloß den

Reiz.“

Von Alexandra Ludwig, Journalistin, Hamburg.

Weitere Tipps zum

sicheren Gärtnern

und zu Giftpflanzen

bieten die Broschüren

Den Garten genie-

ßen. Sicher gärtnern

und „

Achtung! Giftig! Vergiftungsunfälle bei Kindern

“.

Beide sind in Einzelexemplaren kostenlos.

Bezugswege:

Post:

DSH, Stichwort „Garten“ oder „Gift“,

Holsteinischer Kamp 62, 22081 Hamburg

Mail:

bestellung@das-sichere-haus.de,

Stichwort „Garten“ oder „Gift“

Internet:

www.das-sichere-haus.de/broschueren/kinder

oder

www.das-sichere-haus.de/broschueren/freizeit

Broschüren

zum Thema

Fingerhut

Eibe

Eisenhut

SI CH E R zuhau s e & un te r we g s

1/2015

10

Freizeit